Blog

7 Ideen für Oster-Aktionen im Social-Media

Alle Jahre wieder steht es vor der Tür. Nein, nicht Weihnachten, die Rede ist vom Osterfest. Für uns Deutsche hat Ostern gesellschaftlich eine große Bedeutung, da ist es also kein Wunder, dass es auch in den sozialen Medien Aktionen dazu gibt. Stellt sich die Frage: Was für eine Kampagne soll ich planen? Wie man es am besten macht, möchte ich euch jetzt zeigen. Also aufgepasst …

Und jährlich grüßt das Osterfest

Es ist bekanntlich unmöglich, das Rad neu zu erfinden. Diesen Umstand habe ich zum Anlass genommen, in diesem Artikel sowohl bewährte Ideen, also die „Klassiker“ unter den Oster-Aktionen, als auch neuere, etwas kreativere Ansätze vorzustellen. Der ein oder andere findet hier sicher Inspiration für „seine“ Oster-Aktion.

Welche Kampagne ist richtig für mich?

Im Vorfeld müssen für die Auswahl der passenden Aktion folgende Fragen beantwortet werden:

  • Welches Marketing-Ziel verfolge ich in den sozialen Netzwerken? Will ich den Absatz steigern oder meine Markenbekanntheit innerhalb der relevanten Zielgruppe erhöhen? Je nachdem, welche Antwort hier kommt, muss auch die Kampagne aufgebaut sein.
  • Findet eine Verknüpfung des Themas Ostern mit meiner Marke bzw. meinem Produkt statt? Ein Oster-Rätsel mit niedlichen Bildern ist ja schön und gut. Wenn aber gar kein Bezug zum eigenen Produkt besteht, wie soll damit ein Marketing- oder Unternehmensziel erreicht werden?

Mit diesen beiden Regeln im Hinterkopf, stelle ich euch jetzt einige Ideen vor, die als Grund-Konstrukte gelten und nach Belieben ergänzt und angepasst werden können.

Die „Klassiker“

Die Klassiker sind die Kampagnen, die einem zu Ostern bei Facebook und Co häufiger begegnen. Das ist per se nicht unbedingt schlecht. Wenn ein Konzept oft genutzt wird, zeigt das auch, dass diese Idee erfolgsversprechend ist. Charmant umgesetzt, im besten Fall mit einem individuellen Touch, können die „Klassiker“ genau das Richtige sein, um deine festgesetzten Ziele zu erreichen.

  1. Der Oster-Rabatt

Eine einfache und effiziente Lösung, wenn dein Ziel der Abverkauf ist. Rabatte können ganz einfach online, sowie offline eingesetzt werden. Es findet eine Belohnung der Bestandskunden statt und zusätzlich können Neukunden für dein Produkt gewonnen werden. Gilt der Rabatt zum Beispiel nur von Karfreitag bis Ostermontag (offline dementsprechend dann nur am Ostersamstag), kann darüber hinaus das Element der Verknappung genutzt werden. Nicht allzu kreativ, dafür bei einem entsprechenden Anreiz, kombiniert mit einfacher Einlösung, durchaus effektiv.

  1. Die Ostereier-Suche

Die Ostereier-Suche ist ganz besonders beliebt, vor allem bei eCommerce Anbietern – und das nicht ohne Grund.

Screenshot

Wie funktioniert die Ostereier-Suche? Es werden Ostereier auf der Webseite beziehungsweise im Online-Shop versteckt. Diese können Rabatte oder Bestandteile von Rabattcodes enthalten, aber auch Sachprämien oder Gewinn-Nummern (ähnlich wie bei Losen) sind möglich.

Warum ist die Ostereier-Suche eine gute Idee?

  • Es ist ein zum Anlass passender, typischer Brauch -> Assoziation ist gegeben
  • Der Spieltrieb wird angesprochen, wir sorgen für Unterhaltung. Als soziale Wesen, teilen wir Unterhaltsames gerne mit unseren Freunden, Verwandten und Bekannten -> Chance auf Viralität ist gegeben
  • Die Suche findet auf unserer Webseite zum Beispiel im Online-Shop statt -> Traffic für die Webseite, Kunden setzen sich mit unseren Produkten auseinander.

Da auch uns dieses Konzept überzeugt hat, haben wir im letzten Jahr für einen unserer Kunden die Ostereier-Suche umgesetzt. Eines der Ziele war, den Shop bekannter zu machen und den Traffic zu steigern.

Wir haben Rabatt-Gutscheine im Wert von 5 € bis 50 € Euro in Form von Ostereiern im Shop versteckt. Die Aktion erhielt positives Feedback seitens der Fans und kurbelte die Webseitenbesuche und den Abverkauf an. Hat super geklappt! 🙂 War also hierfür das richtige Mittel.

  1. Die Osterkarte

Einfach und persönlich, das ist das Konzept der virtuellen Oster-Karte. Besonders schön gelöst von Tchibo im letzten Jahr: Hier konnten die Nutzer ihre Freunde zu einem Kaffee einladen. Die Karte wurde einfach auf die Pinnwand des Freundes gepostet.

Screenshot 3Durch das Posten der Karte auf den Pinnwänden anderer, erfährt die Aktion im besten Fall eine enorme Verbreitung. So lässt sich mit wenig Aufwand eine hohe Reichweite für die Marke und ihre Botschaft erzielen. Die Oster-Karte ist charmant und einfach umzusetzen, allerdings sollte man auch hier den Bezug zum eigenen Unternehmen herstellen können, so wie Tchibo es getan hat.

Die „Kreativen“

Eine „kreative“ Idee, d.h. im besten Fall eine, die es so noch nicht gab, ist alles andere als leicht. Ich schlage an dieser Stelle ein paar Ansätze vor, die viel Raum zur individuellen Ausgestaltung lassen und somit Möglichkeiten, sich als Social Media Manager kreativ zu entfalten.

  1. Das Oster-Suchbild

Ostereier können auf einem Foto versteckt werden, etwa ein Bild der Belegschaft oder ein Foto, das die neue Kollektion zeigt. Je mehr Elemente auf dem Bild, desto besser natürlich, da dies die Suche erschwert. Die Nutzer sollen schlussendlich zählen, wie viele Eier versteckt sind.
Hierbei wird der Spieltrieb angesprochen, eines der „Urinstinkte“ von uns Menschen. Mit einem Hinweis darauf, Freunde zu markieren oder das Bild zu teilen, kann außerdem eine virale Verbreitung angestoßen werden. Je nach Auswahl des Bildes, können ganz nebenbei neue Produkte präsentiert oder ein Blick hinter die Kulissen eines Unternehmens gegeben und so die persönliche Beziehung gestärkt werden. Den eigenen Ideen sind hier keine Grenzen gesetzt.

  1. Foto-Wettbewerbe

Im Rahmen von Oster-Aktionen bin ich bisher nicht oft auf Foto-Wettbewerbe gestoßen, wobei das ja auch eher eine klassische Methode ist. Möglich ist hier alles, was die Brücke zwischen Ostern und dem Unternehmen schlägt: Die schönste Oster-Deko, das schönste bemalte Ei, das perfekte Outfit für die Familienbesuche zu Ostern …! Auch hier ist viel Spielraum für individuelle Ansätze. Ein weiterer Vorteil ist, dass hier die Integration anderer Netzwerke, wie Pinterest oder Instagram möglich ist und so eine crossmediale Verbreitung fokussiert werden kann.

  1. Das Oster-Nest

Nicht nur die Aktion selbst, auch der Preis kann natürlich mit Bezug zu Ostern und den eigenen Produkten in den Mittelpunkt gerückt werden. So zum Beispiel bei der Oster-Aktion von Ravensburger. Hier wurden Oster-Körbchen gefüllt mit Ravensburger-Produkten verlost. Dabei standen drei Themen-Körbchen zur Auswahl. Der Teilnehmer musste sich für eins der Körbchen entscheiden und im zweiten Schritt erklären, warum er dieses Oster-Nest gewinnen sollte.

Screenshot 2Hier werden die Fans für ihre Treue belohnt, Matching von Anlass und Produkt passen und es wird Aufmerksamkeit für die Marke geschaffen.

  1. Oster-Story auf YouTube

YouTube Videos, in denen die Zuschauer selbst bestimmen können, wie die Geschichte weitergeht, sind zwar bekannt, spätestens seit der Tippex Kampagne mit Jäger und Bär. Aber häufig verwendet, wird diese Idee noch nicht. Warum nicht eine Oster-Geschichte entwickeln, bei der der Nutzer die Handlung selbst in die Hand nehmen kann? Beispielsweise indem die im Video integrierten Links genutzt werden. Hier besteht großes Potenzial eine virale Kampagne zu entwickeln. Aber auch bei dieser Idee unbedingt darauf achten, nicht irgendeine Story zu entwickeln, sondern dein Unternehmen/Produkt einzubeziehen.

Oster-Werbeaktion mit Video

Diese innovative Idee von Tipp-Ex hat für viel Aufmerksamkeit gesorgt: Ein interaktives YouTube-Video, bei dem die Nutzer mitbestimmen können, wie die Story weitergeht. Wie wäre es also z. B. mit einer Ostergeschichte, in der die Zuschauer über die Handlung entscheiden?

Eine Sache ist bei Videos allerdings zu bedenken: Wir erleben gerade, wie Facebook die Verbreitung von YouTube-Videos zu Gunsten eigens hochgeladener Clips massiv zurückschraubt. Als Verbreitungskanal verliert Facebook hier also teilweise an Bedeutung. Aber das Netzwerk ist nicht der einzige Weg, um auf Aktionen aufmerksam zu machen, also sei kreativ, nutze sowohl online, als auch offline Kanäle um deine Ideen zu verbreiten.

Aktionen immer gründlich auswerten

Das waren meine Ideen für eine erfolgreiche Osterkampagne im Social Media. Abschließend noch ein Hinweis, der eigentlich selbstverständlich ist: Vergiss das Monitoring nicht! Jede Kampagne folgt drei Schritten

  1. Ziel definieren
  2. Kampagne durchführen
  3. Zielerreichung analysieren

Ohne Auswertung kein Ansatz für neue Ideen.

Ich freue mich auf Eure Kommentare, Anregungen oder auch Best Practice und Worst Case Beispiele!

Frohes Fest!

Unterschrift Kristina

 

Bildquellen:

© by istockphoto.com/578foot

© by www.tessamino.de/blog/aktionen/grosse-osteraktion-bei-tessamino-ostereier-suchen-und-sparen

© by www.facebook.com/tchibo.de/photos/a.222907091053320.70154.164428853567811/778900578787299/

© by conceptbakery.de/blog/2014/04/01/ravensburger-verteilt-korbe-zu-ostern/

Kommentar verfassen