Unser web-netz Blog

News, Interviews & Fachartikel aus der Welt des Online-Marketings
Umfrageergebnis: Wichtigste Wochentage im Online-Handel

Studie Shoppingzeiten: Sonntag entpuppt sich als verkaufsstärkster Tag

41 Prozent der deutschen Verbraucher shoppen am liebsten sonntags. Das ergab die Studie „Shoppingzeiten im Online-Handel“, die Telbes zusammen mit dem Händlerbund von August bis September 2017 durchführte. Die Umfrage befasste sich mit den Kaufgewohnheiten der Verbraucher in den jeweiligen Webshops. Als Kernpunkte sollten dabei die Erreichbarkeiten der Händler sowie die Spitzenzeiten ermittelt werden, zu denen Online-Händler die höchsten Verkaufszahlen erzielen.

Die Studie mit insgesamt 240 Teilnehmern befasste sich im Detail sowohl mit den umsatzstärksten Wochentagen als auch mit jenen Tageszeiten, in denen Rushhour in den Online-Shops herrscht. Die Ergebnisse liefern damit einen interessanten Einblick in das Arbeitsleben der Online-Händler.

Jeder zweite Händler ist je nach Bedarf erreichbar

Umfrageergebnis: Erreichbarkeit Händler für ihre Kunden

Umfrageergebnis: Die Mehrheit der Online-Händler legt Wert auf eine hohe Erreichbarkeit für ihre Kunden. (Bildquelle: © by Händlerbund)

Während der Sonntag der beliebteste Online-Shopping-Tag ist, landet der Montag mit 30 Prozent auf dem zweiten Platz. Die anderen Wochentage teilen die restlichen 29 Prozent unter sich auf. Als schwächster Online-Shopping-Tag geht der Freitag hervor. Er erreichte im Ranking nur magere zwei Prozent.

Hinsichtlich der beliebtesten Shopping-Tageszeiten ist es keine große Überraschung, dass die Zeit nach Feierabend am meisten genutzt wird: Knapp 62 Prozent der Händler gaben an, am Abend zwischen 18 und 23 Uhr die meisten Verkäufe zu erzielen. 15 Prozent der Online-Einkäufe werden am Nachmittag erledigt und zwölf Prozent entfallen auf den Vormittag. Als schwächste Zeit für Online-Einkäufe entpuppten sich die frühen Morgenstunden mit nur zwei Prozent.

Hinsichtlich der Erreichbarkeit ist ein gutes Viertel der Online-Händler ständig verfügbar: 27 Prozent der Befragten gaben an, immer für ihre Kunden da zu sein. Der größte Teil der Befragten (48 Prozent) entscheidet je nach Bedarf über die eigene Erreichbarkeit. Für 20 Prozent ist die Erreichbarkeit ein eher zweitrangiger Faktor ihres Online-Händler-Daseins.

Weihnachtszeit: großer Vorreiter bei den Umsatzzahlen

Umfrageergebnis: Einfluss Weihnachtsgeschäft auf Umsatz

Im Winter ziehen die Umsätze für Online-Händler stark an. (Bildquelle: © by Händlerbund)

Wie zu erwarten bestätigt die Studie, dass die Winterzeit noch immer die umsatzstärkste Zeit ist. Fast die Hälfte der Jahresverkäufe (44 Prozent) wird laut den befragten Online-Händlern in der kalten Jahreszeit generiert. Dabei fielen die Zahlen kurz vor und während der Adventszeit am üppigsten aus. 15 Prozent der Umsätze entfallen auf das altbekannte Sommerloch. Das Frühjahr und der Herbst liegen mit 19 und 17 Prozent relativ gleich auf.

Im großen Ganzen entscheidet der Durchschnitts-Online-Händler nach Bedarf, wann er erreichbar sein möchte, und erzielt an einem Sonntagabend im Dezember die meisten Umsätze.

Die komplette Infografik zu der Studie „Shoppingzeiten im Online-Handel“  findet ihr hier und die Infografik gibt es auch zum Download als PDF.

 

Dieser Artikel ist ein Gastartikel vom Händlerbund.

 

Bildquelle Titelbild : © by Händlerbund

Kommentar verfassen