Blog

Finger tippt auf transparente Fläche mit dem Text

Leadgenerierung im E-Mail-Marketing – her mit neuen Abonnenten!

Die Qualität der Adressdatenbank ist für ein erfolgreiches E-Mail-Marketing für Online-Shops natürlich das A und O! Denn nur, wenn der Empfängerkreis ein erhöhtes Interesse an meinen Produkten hat, ist davon auszugehen, dass er auch etwas bestellt.

Ebenso wichtig ist es, die Datenbank nach und nach mit neuen Abonnenten aufzustocken, gerade da sich hin und wieder doch mal Empfänger von dem Newsletter abmelden.

Aber welche Möglichkeiten habe ich, wenn ich neue und vor allem qualifizierte Abonnenten dazugewinnen möchte?

IST-Analyse – eine wichtige Starthilfe

Eine Ist-Analyse ist unnötig? Nein, auf keinen Fall! Wie in allen anderen Online-Marketing-Kanälen auch hilft es mir, dass ich zuerst meinen Ausgangspunkt betrachte und mein bisheriges Konzept analysiere. Welche Maßnahmen nutze ich bereits zur Leadgenerierung? Welche sind mehr, welche weniger erfolgreich? Wie schnell möchte ich neue Newsletter-Abonnenten gewinnen? Wie viele? Und auf welche Zielgruppe richtet sich mein Werben?

Habe ich mir darüber einen Überblick verschafft, kann ich bereits einordnen, welche der zahlreichen E-Mail-Marketing-Möglichkeiten ich schon wie erfolgreich nutze und welche für mich zur Leadgenerierung noch in Frage kommen.

Grundgerüst checken – meine Webseite

Als ersten Schritt sollte ich meine Webseite näher unter die Lupe nehmen. Zum einen sollte das Feld zur Newsletter-Anmeldung so platziert werden, dass es für alle Besucher deutlich sichtbar ist. Zum anderen sollte der Besucher möglichst häufig, auch auf verschiedenen Unterseiten, die Möglichkeit haben, sich für den Newsletter anzumelden, denn das erhöht natürlich die Wahrscheinlichkeit, dass er diese auch wahrnimmt.

Platzierungen können deshalb auf folgenden Seiten sinnvoll sein:

  • Startseite
    Auf dieser Seite sollte die Newsletter-Anmeldung stets vorhanden sein, denn sie ist i.d.R. das erste, was der Besucher zu Gesicht bekommt.
  • Unterseiten
    Insbesondere bei Beratungsseiten, themenspezifische Seiten, aber auch Blogs, das heißt Seiten mit wertvollem Content, die gerade deshalb für den Besucher so interessant sind, bietet es sich an, auf den Newsletter zu verweisen. Beispiel: „Melden Sie sich gerne zu unserem Newsletter an. Hier informieren wir sie regelmäßig über Thema xy!“
  • Kontaktseite
    Du hast ein Kontaktformular auf deiner Webseite eingebunden? Prima, denn es ist davon auszugehen, dass Besucher, die dieses Formular nutzen, sich bereits für dein Produkt bzw. dein Unternehmen interessieren. Diesen Vorteil kann man sich für das E-Mail-Marketing ganz einfach zunutze machen, indem man beim Formular ein Feld mit einem Häkchen ergänzt, das nur noch vom Besucher aktiviert werden muss, wenn er zusätzlich Interesse an einem regelmäßigen Newsletter-Versand hat.
  • Platzierung auf allen Seiten durch ein Pop-Up
    Solange das Pop-Up nicht so platziert es, dass es die Besucher stören könnte, ist das natürlich eine gute Möglichkeit, die Newsletter-Anmeldung ständig präsent zu halten.

Für eine starke Sichtbarkeit bietet es sich darüber hinaus an, dem Newsletter einen Platz in der Navigation einzuräumen. So kann er auf keinen Fall mehr übersehen werden!

Die Power anderer Kanäle nutzen

Auch in puncto Leadgenerierung kann man von der Stärke anderer Online-Marketing-Kanäle profitieren:

  • SEO
    Ein User sucht über Google den Newsletter deiner Firma? Praktisch ist es, wenn er diesen gleich weit oben im organischen Suchergebnis angezeigt bekommt. Dies setzt natürlich eine sinnvolle Keyword- und Contentoptimierung voraus und auch hochwertige Backlinks sind hier von Vorteil.
    Screenshot Google Suchergebnis mit Verlinkung auf Newsletter-Anmeldung
  • SEA
    Nutze deine Google AdWords-Anzeigenerweiterungen, indem du die Newsletter-Anmeldung mit aufnimmst. Besonders verführerisch, falls möglich – preise gleichzeitig einen Gutschein mit an, z.B. 5€ für Newsletter-Anmeldung.
  • Social Media
    Ein emotionales Medium wie Facebook ist geradezu geschaffen dafür, den Newsletter zu bewerben und die Follower aufzufordern, sich für diesen anzumelden.
    Ebenso kann auch YouTube zur Leadgenerierung seinen Teil beitragen: Verweise auch hier am Ende eines Produktvideos auf den unternehmenseigenen Newsletter, in dem du zusätzliche Informationen versprichst.
  • Affiliate
    Dein Ziel ist es, möglichst viele neue Abonnenten zu gewinnen? Durch Aufsetzen eines Affiliate-Programms auf Lead-Basis zur Generierung von E-Mail-Adressen ist das durchaus möglich. Allerdings solltest du hierbei folgendes beachten:

    • Spam-Mailadressen sollten von der Chance einer Vergütung ausgeschlossen werden.
    • Du musst bereit sein, Zeit für die Überprüfung der Leads zu investieren. Schließlich möchte man ja nur die Leads vergüten, die auch valide sind.
    • Empfehlenswert: Um den Anreiz zur Newsletter-Anmeldung zu steigern, kann das Leadprogramm auch mit einem Gewinnspiel verknüpft werden.

Ausgetreckte hand reicht kleines Geschenk

Die perfekten „Lockmittel“ zur Leadgenerierung

Wie heißt es so schön, mit Speck fängt man Mäuse. Und mit besonderen Anreizen neue Abonnenten? Auf jeden Fall steigern diese Maßnahmen garantiert die Neugier potenzieller Empfänger:

  • Gutschein zur Newsletter-Anmeldung
    Der Klassiker, aber immer noch sehr beliebt, wenn es darum geht, neue Abonnenten und insbesondere auch Neukunden zu gewinnen.
  • Gewinnspiele
    Unter den Abonnenten wird ein attraktiver Gewinn verlost. Details hierzu können z.B. auf einer dafür eigens angelegten Landingpage veröffentlicht werden.
  • Mehrwert bereitstellen
    Nach der Anmeldung zum Newsletter werden dem Empfänger kostenlose und qualitativ hochwertige Inhalte, z.B. E-Books, Checklisten, Whitepaper, zur Verfügung gestellt.

Verzeichnisse von anderen Plattformen nutzen

Newsletter-Verzeichnisse sind ideal, um den eigenen Newsletter zu bewerben. Auf einigen Plattformen kann sogar kostenlos ein Eintrag erstellt werden.

Vorteil: Potenzielle Abonnenten können aus einer Vielzahl von themenspezifischen Newslettern wählen. Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass sie sich auch wirklich für mein Unternehmen bzw. mein Produkt interessieren, wenn sie den Newsletter abonnieren.

Bekannte Newsletter-Verzeichnisse sind z.B. diese hier:

Online und offline kombinieren

Neben dem Online-Marketing hast Du auch offline diverse Möglichkeiten, potenzielle Empfänger anzusprechen.

  • Printmedien
    Weise in deinen Printmedien (z.B. Broschüren) explizit auf den firmeneigenen Newsletter hin. Gerade Broschüren lassen sich gut auf Veranstaltungen verteilen – lege diese auch bei Terminen mit Kunden/Partnern aus!
  • Veranstaltungen und Messen
    Nutze Events, um auf deinen Newsletter aufmerksam zu machen. Du kannst z.B. Anmeldeformulare für die Newsletter-Anmeldung verteilen. Wichtig: Das Formular muss so formuliert werden, dass Interessierte auch wissen, wofür sie sich anmelden. Schicke diesen im Nachhinein unbedingt eine Bestätigungsmail mit einem gültigen Link zur Anmeldung, um so das Double-Opt-In-Verfahren abzudecken!
  • Multiplikatoren nutzen
    Briefe deinen Vertrieb dahingehend, dass sie bei Gesprächen mit Kunden/Partnern auch immer auf den Newsletter verweisen. Insbesondere dann, wenn sie an weiteren Informationen interessiert zu sein scheinen und der Newsletter ihnen einen Mehrwert bieten könnte.

Fazit

Es gibt also viele unterschiedliche Möglichkeiten, neue Abonnenten zu gewinnen.

Gerade „high involved“ Empfänger lassen sich gut durch die Verknüpfung von E-Mail-Marketing und Social-Media-Maßnahmen gewinnen. Und durch die Optimierung deiner Webseite kann der Newsletter auch von Interessenten zukünftig nicht mehr übersehen werden!

Viele Grüße und bis bald,

Unterschrift Svenja


Bildquelle: © by Melpomenem / iStockphoto.com, FredFroese / iStockphoto.com

Kommentar verfassen