Blog

Advertisment

8 Tipps für eine Google AdWords Anzeigenerweiterung

SEA bells, SEA bells, SEA all the way – Fröhlich die Klickraten, die klingen … Die Weihnachtszeit kommt und damit wird es auch mal wieder Zeit, die Textanzeigen und Anzeigenerweiterungen zu optimieren. Mithilfe dieser Erweiterungen lassen sich die klassischen Textanzeigen mit weiteren Zusatzinformationen aufwerten. Deine Anzeigen werden dadurch noch größer, präsenter und steigern folglich auch deine Klickrate.

Zudem kann mit besseren Erweiterungen der Anzeigenrang erhöht werden, sagt Google ja selbst dazu: „Wenn also zwei konkurrierende Anzeigen über dasselbe Gebot und dieselbe Qualität verfügen, wird die Anzeige mit den voraussichtlich besseren Auswirkungen der verwendeten Erweiterungen eher an einer höheren Anzeigenposition geschaltet als die andere Anzeige.“ (Quelle)

Hier meine 8 Tipps der Anzeigenerweiterungen:

Bild 01

1. Sitelinks für die Top-drei-Positionen

Mit den Sitelinks wird nicht nur die Aufmerksamkeit deiner Anzeigen erhöht, sie bieten dir zudem die Möglichkeit weitere Angebote, Vorteile oder Hinweise zu verlinken. Sitelinks werden lediglich in den drei Top-Positionen ausgespielt: Also hebe dich bei diesen Positionen mit besonderen Aktionen und Angeboten von den Mitbewerbern ab.

Dabei solltest du neben der Überschrift auch die optionalen Textzeilen nutzen und besonders darauf achten, dass du in der Überschrift des Sitelinks die Aktion anteaserst, da die Sitelink-Überschrift auch ohne Textzeilen ausgespielt wird. Füge dabei mindestens vier Sitelinks pro Kampagne oder Anzeigengruppe hinzu, um das gesamte Potential deiner Anzeigenschaltung aktiv zu nutzen. Aufpassen: Wenn du nur zwei Sitelinks auf Anzeigengruppen-Ebene hast, werden diese nicht mit den Sitelinks auf Kampagnen-Ebene ausgefüllt.

Bild 02

Mobil Hinweis: Du kannst zusätzlich Sitelinks erstellen, die speziell nur auf Mobilgeräten ausgespielt werden. Dadurch kannst du mobile Nutzer besser und direkter ansprechen. Ich empfehle dir dabei die Textzeilen bei den mobilen Sitelinks etwas kürzer (ca. 19 Zeichen) zu fassen, da diese sonst eventuell abgeschnitten werden und den Nutzer nicht vollständig erreichen. Außerdem werfen sie so kein gutes Bild auf deine Anzeigen!

2. Standorterweiterung bringt Kunden näher

Mit der Standorterweiterung kannst du deine Geschäftsadresse mit einer Kartenmarkierung von deinem lokalen Geschäft anzeigen lassen und auch deine Öffnungszeiten. Der Nutzer kann bei einem Klick auf die Adresse direkt über Google Maps den Standort sehen. Du kannst zusätzlich Nutzer, die sich in der Nähe des Standorts befinden, gezielt ansprechen.

Um diese Anzeigenerweiterung ganz einfach nutzen zu können, richte dir einen Google MyBusiness Account ein und verknüpfe es mit deinem Google AdWords Konto. Anschließend kannst du den Standort dem Konto, den Kampagnen oder den Anzeigenerweiterungen zuordnen. Nun sollte es direkt zu deinem stationären Geschäft gehen.

Bild 03

Mobil Hinweis: Diese Funktion lässt sich auch direkt für Mobilgeräte ausrichten. Deine Kunden erhalten einen Link mit der direkten Wegbeschreibung zu deinem Unternehmen.

3. In direktem Kundenkontakt durch Anruferweiterung

Deine Kunden dürfen dich anrufen? Prima, dann ist die Anruferweiterung etwas für dein Konto! Du kannst mit dieser Erweiterung, die Telefonnummer deines Unternehmens hinterlegen, damit diese in den Textanzeigen erscheint. Dies erspart den Nutzer lange Suchzeiten und verleitet zum direkten Kontakt mittels Telefongespräch. Hierbei solltest du die Schaltung deiner Anruferweiterung an die Zeiten deiner Geschäftszeiten bzw. deiner Telefonzeiten anpassen.

Bild 04

Mobil Hinweis: Du kannst auch eine reine Anruf Kampagnen erstellen. Die Anzeigen erscheinen dann lediglich auf anruffähigen Endgeräten. Bei derartigen Kampagnen bekommst du durch einen Klick auf den Anrufbutton ausschließlich Anrufe.

Bild 05

4. Sich von der Masse abheben durch App-Erweiterung

Falls du eine App besitzen solltest, gibt es eine weitere zielführende Erweiterung. Mit der App-Erweiterung, kannst du deine App zusätzlich in den Textanzeigen mitbewerben und somit die Downloadzahlen steigern und dich von deinen Mitbewerbern abheben. Mit einem Klick auf die App in der Anzeige gelangt der Nutzer direkt zum App Store (Google Play/Apple App Store).

Bild 06

Mobil Hinweis: Bei der Bearbeitung der App-Erweiterungen kannst du die Geräte auswählen, auf denen die Erweiterung angezeigt werden sollen. Hier kann zwischen „Alle Geräte„, „Desktops und Tablets“ oder „Mobilgeräte“ ausgewählt werden. Zusätzlich kann für jede einzelne App das bevorzugte Gerät mobil ausgewählt werden.

5. Bewertungserweiterung schafft Vertrauen

Mit der Bewertungserweiterung können Bewertungen von Drittanbietern in deinen Anzeigen hervorgehoben werden. Dadurch wird Nutzern in der Textanzeige direkt ersichtlich, dass auch andere von deiner Webseite überzeugt sind. Obwohl Google alle eingereichten Bewertungserweiterungen prüft, solltest du hier darauf achtgeben, die Bewertungen von seriösen Drittanbietern zu verwenden. Wichtig: Achte unbedingt darauf, dass sich die Bewertungen von den Textanzeigen unterscheiden, das macht sie glaubwürdiger.

Bild 07

Hinweis: Bei einem Klick auf die Bewertung, berechnet dir Google nichts. Ein freudiger Hinweis 😉

6. Zusatzinformationen bringen viel!

Die Erweiterung mit Zusatzinformationen oder auch „Callouts“ bieten einen besonderen Mehrwert für deine Textanzeigen. Durch die Erwähnung deiner Vorteile, Angebote, Rabatte oder Sonderaktionen, machst du deine Textanzeigen und somit auch deine Angebote für den Nutzer noch attraktiver. Bei den Callouts gibt es im Gegensatz zu den Sitelinks keine Verlinkungen zu den Aktionen, dementsprechend erscheinen die Vorteile nur als zusätzliche Information in den Anzeigen.

Bild 08

7. Snippet-Erweiterungen für die Besonderheiten

Snippet-Erweiterungen ähneln auf dem ersten Blick den Erweiterungen mit Zusatzinformationen, aber nur auf den ersten Blick. Die Erweiterungen mit Zusatzinformationen dienen zur Hervorhebung der Vorteile deines Unternehmens oder deiner Produkte, die Snippet-Erweiterung bezieht sich dagegen auf die spezifischen Aspekte deiner Produkte oder Dienstleistungen. Hier wählst du eine Überschrift bzw. Kategorie aus, wie beispielsweise „Brands“ und kannst deine Marken, die du führst, auflisten. Die Anzahl an Marken, die dann geschaltet werden, hängt von der Länge der Snippets (in unserem Fall: Marken) und die Größe der Anzeige ab.

Bild 09

Hinweis: Derzeit gibt es die Überschriften nur auf Englisch, laut Google wird es demnächst auch deutsche Überschriften geben.

8. Automatische Erweiterungen optional möglich

Zu den manuellen Anzeigenerweiterungen gibt es bei Google AdWords noch verschiedene automatische Erweiterungen, die ausgespielt werden, sobald die nötigen Vorrausetzungen erfüllt wurden. Bei diesen Erweiterungen kannst du keinen direkten Einfluss darauf nehmen, welche Inhalte ausgespielt werden. Die Kennzahlen zu den automatischen Erweiterungen wie z.B. Verkäuferbewertungen, Profilerweiterungen oder dynamische strukturierte Snippets, findest du unter Bericht „Automatische Erweiterungen“. Falls du diese Erweiterungen nicht wünschst, kannst du das ausspielen der automatischen Erweiterungen verhindern, indem du es bei Google direkt beantragst.

Fazit:

Jetzt solltest du für die Weihnachtszeit und für 2016 gerüstet sein. Wichtig ist, dass du so viele Anzeigenerweiterungen wie möglich nutzt und diese auch aktuell hältst. Dadurch schaffst du Vertrauen, erreichst mehr Klicks und Google belohnt es durch positives Auswirken auf deine Anzeigen-Relevanz.

Genauso wie bei den Anzeigen solltest du auch hier immer wieder verschiedene Varianten gegeneinander testen und optimieren.

Oder komm einfach zu web-netz, wir machen das alles für dich 😉

Eine frohe Vorweihnachtszeit Dir!

Beste Grüße

viktor

Bildquelle Titelbild: iStockphoto.com / © zjzpp163

Kommentar verfassen