Unser web-netz Blog

News, Interviews & Fachartikel aus der Welt des Online-Marketings
Smartphone auf Map

Google Firmeneintrag erstellen, um mehr Besucher für dein Geschäft zu gewinnen

Das Suchverhalten im Internet verschiebt sich immer mehr zur mobilen Suche – Local SEO wird zunehmend wichtiger. Steigenden Anfragen über Smartphones bieten lokalen Geschäften und Dienstleistern die Chance, Nutzer gezielt anzusprechen. Die Homepage spielt dabei nicht die entscheidende Rolle, sondern der Google Firmeneintrag bei Google my Business (GMB). Dieser ist deutlich leichter zu optimieren und bietet riesiges Potenzial.

Warum man Google my business unbedingt optimieren sollte

Schaut man sich auf dem aktuellen Markt in vielen Branchen um, so lässt sich feststellen, dass nur wenige Unternehmen gezielt die lokale Suche bei Google optimieren. Das bedeutet: Die Konkurrenzdichte ist hier in vielen Bereichen noch ziemlich gering.

Tätigt man eine Suche bei Google, die von Google als „lokale Suchanfrage“ eingestuft wird, werden lokale Suchergebnisse ausgespielt.

Suche nach Tankstelle (Desktop, Tablet, Smartphone)

Betrachtet man hier nur den Teil „Above the Fold“ – also den Teil, der ohne Scrollen sichtbar ist – wird eine Sache schnell klar: Normale Suchmaschinenoptimierung braucht man hier nicht mehr zu betreiben, denn außer den Ads und der Google Maps-Einblendung ist auf den ersten Blick nichts weiter sichtbar.

Implizite Suche nicht vergessen!

Im oben sichtbaren Beispiel, haben wir mit dem Ort, also „Lüneburg“, in der Suchanfrage gesucht. Jedoch kann die Art der Ausspielung variieren – vor allen Dingen, wenn ein Standort deutlich besser optimiert ist als alle anderen. In unserem Beispiel sprechen wir hier vom Autoverleiher Sixt.de. Dieser wird nämlich nicht nur bei Suchen mit dem Ort ausgespielt, sondern auch bei den sogenannten impliziten Suchen.

implizite Suche Tankstelle (desktop, tablet, smartphone)

Hier weiß Google, das der Suchbegriff ein eher lokal gefragter Begriff ist und spielt deshalb ebenfalls hauptsächlich lokale Ergebnisse aus. Weitere Beispiele wären z.B. „Tankstelle“, „Tierarzt“, „Taxi“, „Dachdecker“ oder „Italiener“.

Die drei Bestandteile von Lokaler Suchmaschinenoptimierung

Wie im „normalen“ SEO besteht auch die Local-SEO aus verschiedenen Bestandteilen, die man im besten Falle alle gleichmäßig optimiert. Hierbei sind einige Änderungen einmalig notwendig, andere Aufgaben fallen laufend an. Als erfahrene Local-SEO-Agentur unterstützen wir dich bei der Optimierung – beratend und auch operativ.

Einen Google my Business-Eintrag erstellen

Google my Business zu optimieren ist eine einmalige Aufgabe, gelegentliche Änderungen an Geschäftszeiten oder die Publikation aktueller Events und Angebote ausgenommen. Hier solltest du darauf achten, möglichst alle Angaben zu machen, die bei Google hinterlegt werden können. Die Kurzbeschreibung sollte in jedem Fall das Fokus-Keyword enthalten. In der langen Geschäftsbeschreibung können sogar verschiedene Leistung aufgelistet und hierüber weitere Keywords platziert werden. Jedoch musst du dir eine Sache bewusstmachen, wenn du dein Google my business bearbeiten willst: Lege dich hier möglichst auf ein Keyword fest.

Google my Business Account

Die Bewertungen und andere Live-Infos, wie beworbene Produkte und Aktionen, die dem Nutzer über die GMB-Schaltfläche angezeigt werden, brauchen kontinuierlich Aufmerksamkeit. Du solltest über kleine Aktionen regelmäßig zufriedene Kunden daran erinnern, eine Bewertung auf Google abzugeben. Auch die Reaktion auf negative Bewertungen über das Unternehmenskonto ist wichtig.

Google My Business: Übersicht Bewertungen

OnPage – Standortseite muss deutlich auszulesen sein

Damit Google den Zusammenhang zwischen einem Standorteintrag in Google my Business und der Website herstellen kann, sollten die Daten hier ebenfalls mit angegeben sein. Das bedeutet, dass die Standortseite (Landingpage), auf die der Google my Business-Eintrag verweist, möglichst klar auszulesen sein sollte.

Beispiel Sixt Seite

Dazu gehört es z.B., das Keyword beizubehalten – aber auch Öffnungszeiten und Adressdaten sollten klar zu erkennen und identisch mit dem Google my Business-Eintrag sein. Du solltest für jeden Standort eine eigene Landingpage anlegen, damit die Adressdaten dort nicht mit den Adressen von anderen Standorten vermischt werden und für Google klar zuzuordnen sind.

Außerdem kannst du über Auszeichnungssprachen wie schema.org die Adressen für Suchmaschinen auszeichnen, um Suchmaschinen eine Zuordnung zu erleichtern. Wie du bei Sixt siehst, sind alle wichtigen Informationen auf einer Seite zu finden:

  • Adresse
  • Ansprechpartner
  • Standortinfos
  • Öffnungszeiten
  • USPs
  • Anfahrt und
  • FAQs

Auch hier solltest du auf Konsistenz zum Google my Business-Eintrag achten.

Zusätzlich kann es sinnvoll sein, deine Standort-URL mit Anzeigen zu pushen, damit du maximale Sichtbarkeit in den lokalen SERPs erreichst und die Konkurrenz verdrängst. Als Google Ads-Agentur haben wir auch Experten auf diesem Gebiet in unseren Reihen, die dir gern behilflich sind.

OffPage – Eintragung in Branchenverzeichnisse

Die lokale OffPage-Optimierung ist ein weiterer Teil, der notwendig ist, um den Standort aus der Sicht von Google vertrauenswürdig zu machen. Oftmals entstehen diese Einträge sogar automatisch, z.B. über die Handelskammern oder einen Telefonbucheintrag in den Gelben Seiten.

Aus verschiedenen Quellen geht hervor, dass mindestens fünf Brancheneinträge pro Standort empfehlenswert sind.

Einige der beliebtesten Branchenbücher sind:

In Großstädten wie z.B. Hamburg gibt es Städteseiten, die oftmals auch ein Branchenverzeichnis führen – auch Fachbranchenbücher wie z.B. jameda.de für Ärzte sind relevant.

Außer Branchenbüchern gibt es auch die Möglichkeit, lokale PR zu betreiben und so Backlinks oder auch nur Nennungen in lokalen Zeitungen zu erhalten. Wenn du mehr dazu erfahren möchtest, beraten wir dich als Linkbuilding-Agentur gerne zu sinnvollen Maßnahmen oder bauen Backlinks für dich auf.

Standortverwaltung in Google my business bearbeiten

Die Standortverwaltung in Google my Business kannst du im Menü oben links mit einem Klick auf „Alle Standorte“ öffnen. Hier erscheint eine Liste mit allen angelegten Standorten. Diese kannst du dann weiter bearbeiten oder dir die Statistiken ansehen.

Google my Business Account

Standort

Um einen neuen Standort anzulegen, kannst du unten rechts auf das „+“ drücken. So landest du in einer Google Maps-Ansicht mit einem Adressen-Spalt. Gibst du hier den Firmennamen und die Stadt ein, werden Ergebnisse, sofern Google etwas findet, angezeigt. Diese Standorte kannst du dann für dich beanspruchen. Die Daten hierfür zieht Google sich z.B. aus Branchenbüchern, so dass die Standorte in Google Maps existieren und von Nutzern auch gefunden werden können, ohne bereits administriert zu sein.

Google Maps karte

Natürlich kann es auch sein, dass ein solcher Eintrag noch nicht vorliegt. In diesem Fall musst du diesen komplett neu anlegen. Ein entsprechendes Feld erscheint unter dem Suchschlitz.

Den Eintrag musst du im späteren Verlauf verifizieren. Das einfachste Verfahren ist hier die Postkarte mit einer PIN, welche du von Google zugeschickt bekommst oder eine Verifikation via Telefon.

Statistiken

Hast du einen Google Eintrag erstellt, liefert GMB dir einige interessante Statistiken. Diese können zur Optimierung des Eintrags, aber z.B. auch für die Mitarbeiterplanung eingesetzt werden:

  • Wie Nutzer nach Ihrem Unternehmen suchen (Direkt oder Indirekt)
  • Zur Suche nach Ihrem Unternehmen auf Google verwendetes Produkt (Google Suche oder Google Maps)
  • Nutzeraktionen (Website-Besuche, Wegbeschreibungen, Anrufe, Fotoaufrufe)
  • Aufrufe Wegbeschreibungen (Von wo wurde die Route geplant)
  • Telefonanrufe (Wann und wie oft wurde angerufen)

Alle Daten sind für einen Zeitraum von bis zu 90 Tagen rückwirkend aufrufbar. Es lohnt sich also, hier regelmäßig vorbeizuschauen.

Fehlermeldungen

Direkt auf der Standortübersicht werden, sofern bestehend, auch Fehler der einzelnen Standorte angezeigt. Teilweise sind diese recht deutlich zu erkennen und einfach zu lösen. Wenn es hier doch einmal zu Unklarheiten kommen sollte, kannst du dich sehr gut an der Liste in der Webmaster-Hilfe orientieren.

Nutzerverwaltung

Die Nutzerverwaltung wurde zuletzt deutlich vereinfacht. So lassen sich Nutzer jetzt für „Unternehmenskonten“ mit mehreren Standorten hinterlegen – oder auch einzeln für Standorte, so dass diese z.B. von den Betreibern selbst angepasst und gepflegt werden können. Stichwort: Reaktionen auf Bewertungen von Kunden.

Google my Business Account

Wenn du für alle Standorte die Freigabe einrichten möchtest, kannst du das in der Standortübersicht (also bei „alle Standorte“) über das Menü auf der linken Seite mit „Nutzer hinzufügen“ tun. Um Standortbetreiber für einen Standort freizuschalten, kannst du in diesen hineingehen und dort genauso verfahren. Hier gibt es abgesehen von Inhaber und Administrator eine weitere Rolle, den Kommunikationsadministrator – eine Rolle mit stark eingeschränkten Rechten.

Wie die Rechte genau verteilt sind, erfährst du hier.

Einen Google Eintrag erstellen: in einzelnen Schritten zum Erfolg

Du siehst, Local SEO ist grundsätzlich nicht schwer – es besteht jedoch aus verschiedenen Punkten, die alle wichtig für den Erfolg sind und die Optimierung komplex machen. Fange einfach an, beachte die Ratschläge und richte deinen Google my Business-Eintrag ein!

Viele Grüße

Viele Grüße

nicole-unterschrift

PS: Disclaimer

Alle hier angegebenen Tipps basieren auf Erfahrungswerten in meiner täglichen Arbeit als SEO sowie den Anleitungen der Google Webmaster-Hilfe und diversen Blogartikeln. Diese Meinung/Erfahrung muss nicht jeder haben und der Artikel ist (dem Themenumfang geschuldet) nicht als vollständig zu betrachten. Auch zu beachten ist, dass Google an seinen Produkten regelmäßig Änderungen durchführt. Der aktuelle Stand und die aktuellen Funktionen können sich also zukünftig ändern.

Wenn dich das Thema oder ein bestimmter Teil noch genauer interessiert, hinterlass mir gerne einen Kommentar – vielleicht gibt es dann schon bald eine Fortsetzung!

Bildquelle: ©by cybrain/ iStockphoto.com, Google Maps

9 Kommentare

  1. Danke Nicole für den tollen Artikel. Man lernt ja nie aus und wir haben die Google My Businessseite weiter mit deinen Tipps angepasst und hoffen so noch mehr Nutzer zu erreichen.
    Drücken wir die Daumen.

    Danke! 🙂

    Gruß

    Peter

  2. Danke für die Übersicht! Ihr habt ja jetzt schon einige Jahre Erfahrungen mit solchen Einträgen. Könntest du noch einen Absatz zum Thema Bilder machen? zB was sich bewährt hat und was nicht so gut war.
    Wie kommt man eigentlich an diese InStore Views ran?

    1. Moin Axel,

      bei den Bildern testet Google selbst noch (das was im Artikel steht ist schon nicht mehr aktuell). Ich empfehle mindestens das Logo als Profilbild und eine Außenansicht vom Store. Je mehr, desto besser. Google möchte Bilder und fordert z.B. Local Guides vor Ort aktiv dazu auf Bilder hochzuladen. Die InStore Views werden über GEO-Tracking mit Android-Phones geschätzt. Alle die eine Wegbeschreibung dorthin abgerufen haben oder mit aktiviertem GPS vor Ort unterwegs sind, werden erfasst und entsprechend hochgerechnet. Soweit ich weiß, sind diese aber nicht zur Abfrage freigegeben, also eine API oder ähnliches ist mir dafür nicht bekannt.

      Grüße in meine Lieblings-WG <3.

      Nicole

Kommentar verfassen