Unser web-netz Blog

News, Interviews & Fachartikel aus der Welt des Online-Marketings
Google AdWords Werbekonto aufräumen

8 Tipps: Google Adwords & Bing Ads aufräumen – so gelingt der Frühjahrsputz im Werbekonto

Geht es euch auch so? Sobald das neue Jahr startet ist man voller Elan mal wieder richtig aufzuräumen & auszumisten. Das betrifft nicht nur den eigenen Kleiderschrank, sondern auch viele anderen Bereiche.

Damit das Aufräumen in euren Werbekonten auch klappt, findet ihr hier 8 Tipps für das Großreinemachen!

1. Ziele prüfen & anpassen

In der alltäglichen Arbeit richten wir uns häufig nach den neuen Dingen – wichtig ist aber, dass wir das Bestehende nicht vernachlässigen oder sogar aus den Augen verlieren. Das bezieht sich auch auf unsere Ziele – diese sind essentiell für den Erfolg unserer Werbung. Daher sollten wir uns regelmäßig – aber auch besonders zu Beginn eines neuen Geschäftsjahres (welches natürlich je nach Branche auch Mitte des Jahres sein kann) – u.a. folgende Fragen stellen:

  • Was wollen wir mit der Werbung eigentlich erreichen?
  • Stimmen die Werbeziele noch mit den aktuellen Unternehmenszielen überein?
  • Werden alle Ziele korrekt gemessen?

Solltet ihr euch unsicher sein, sprecht lieber einmal mehr mit den Verantwortlichen und passt eure Ziele entsprechend gemeinsam an.

2. Anzeigen aktualisieren

Wer Werbekonten betreut, weiß, dass die Anzeigentexte ein unglaublich wichtiges Element sind. Nichts ist schlimmer, als im April des folgenden Jahres noch Anzeigentexte aktiv zu haben, in denen die alte Jahreszahl steht. Daher sollte sich jeder Werbetreibende zum Ende des Jahres (oder spätestens direkt zum Neujahr) eine Erinnerung zur Anpassung stellen.

Würde ich im April 2018 suchen und folgende Anzeige finden, wäre es zwar halb richtig – aber eben auch halb falsch:

Beispiel einer Google Adwords-Anzeige

Die Anzeigen-URL dieser AdWords-Anzeige wäre in diesem Jahr leider veraltet. (Quelle: © by Google)

Daher bei Anzeigen-Kontrollen immer gründlich vorgehen!

Wichtig sind neben der Jahreszahl-Anpassung natürlich auch die Aktualisierung von Werbeslogans, Anpassungen für die Jahreszeit, Integration neuer Sortimentsbestandteile und so weiter…

Vergesst außerdem nicht eure Anzeigenerweiterungen, diese sollten ebenfalls auf Aktualität überprüft & ab und an erneuert werden, um für frischen Wind im Konto zu sorgen!

Die Werbegiganten (Google, Bing & Co.) bieten mittlerweile ein breites Spektrum an möglichen Erweiterungen, da sollte für jede Branche was dabei sein:

  • Sitelinks
  • Anruferweiterung
  • Preiserweiterung
  • Callouts
  • Snippet-Erweiterung

Lasst euch hier ein wenig inspirieren: 8 Tipps für eine Google AdWords Anzeigenerweiterung

3. Landingpages checken

Der Punkt „Landingpages“ knüpft an den vorgehenden Punkt an.

Man kann die schönste Anzeige der Welt schalten – das wird einem aber nicht viel bringen, wenn der Nutzer dann auf der falschen Zielseite landet & die Seite direkt wieder verlässt.

Beispiel einer 404-Fehlerseite

Ist die AdWords-Anzeige nicht erreichbar, landet der Nutzer auf einer 404-Seite. (Bildquelle: © by web-netz)

Wer will das als Nutzer schon gerne sehen? Keiner! Und deswegen ist es umso wichtiger die User auf den richtigen Weg zu schicken.

Damit ihr nicht laufend alle URLs in allen euren Kampagnen (= Anzeigen, Keywords, Anzeigenerweiterungen) prüfen müsst, könnt ihr z.B. auch auf entsprechende Google Scripts zurückgreifen, die euch bei dieser Arbeit unterstützen. Das ist aber ein ganz eigenes Thema – seid gespannt, was in den kommenden Wochen bei uns auf dem Blog passiert. 🙂

4. Keywords überprüfen

Google AdWords Keywordset

Mit dem richtigen Keywordset legt ihr die Grundlage für den AdWords-Erfolg. (Bildquelle: © by Elen11 / iStockphoto.com

Die Keywords sind das Treiböl der Werbekampagnen (zumindest im Search-Bereich) – wären sie nicht da, würde kein Nutzer eure Anzeigen zu sehen bekommen. Und genau deswegen ist das richtige Keywordset das Fundament für den Erfolg eurer Search-Werbekampagnen!

Ein perfektes Keywordset baut sich aber bekanntlich nicht von heute auf morgen auf – das ist manchmal jahrelange Arbeit. Ein regelmäßiges Überdenken/Überprüfen sowie Erweitern eures Sets sollte daher selbstverständlich sein. Die Anpassung der Jahreszahlen ist hier ebenfalls ein wichtiger Punkt.

Neben der Kontrolle der Suchanfragenberichte (hier findet sich oft das eine oder andere neue Keyword) gibt es jede Menge Tools, die euch bei der Recherche behilflich sein können.

Eine Übersicht findet ihr hier: Welches kostenlose Keyword-Tool nehmen?

5. Konto-Struktur aktualisieren

Der 1. Tipp bezog sich auf die Überprüfung der Werbeziele. Aber nicht nur die Ziele wollen überdacht werden, sondern auch die Struktur des Werbekontos. Dazu fallen mir als Erstes folgende Dinge ein:

  • Werden alle elementaren Produkte/Produktgruppen beworben?
  • Macht die Struktur des Werbekontos noch Sinn oder haben sich innerhalb der letzten Monate viele Sachen geändert?

Holt euch für so eine Überprüfung auch immer gerne einen oder mehrere Teamkollegen mit ins Boot, denn oftmals haben gerade Kollegen, die euer Werbekonto nicht kennen nochmal einen ganz frischen Blick auf alles und liefern tolle Ideen!

6. Google Shopping + Merchant Center Check

Für alle Werbetreibenden, die Google Shopping nutzen, gehört natürlich auch ein Check des Merchant Centers zu einem Frühjahrsputz dazu!

Google Merchant Center

Die Basis für ein aufgeräumtes Google Shopping: das Merchant Center. (Bildquelle: googleblog.com)

Folgende Punkte gilt es hier zu kontrollieren:

  • Merchant Center
    • Gibt es Warnungen / Probleme für die Inhalte des Datenfeeds?
    • Wird der Datenfeed noch regelmäßig abgerufen?
  • Datenfeed
    • Ist die Feedstruktur noch sauber?
    • Werden neue Produkte richtig ausgewiesen?
  • Google Shopping Kampagne
    • Werden alle Produkte beworben?

Versteht mich nicht falsch – das sind alles Punkte, die ein Account-Betreuer immer im Blick haben sollte, nicht nur zu Beginn eines neuen Jahres. Eine Aufräum-Aktion im Frühjahr kann aber dabei helfen, sich einmal einen aktuellen Rundumblick über alle „Baustellen“ zu verschaffen und diese dann nach und nach (mit dem Kunden) abzuarbeiten.

7. Jahresperformance vergleichen

Um herauszufinden, wie sich das Werbekonto insgesamt entwickelt hat, solltet ihr neben den regelmäßigen Monats- oder Quartalsvergleichen auch einen großen Jahresvergleich in Betracht ziehen. Ist das Werbekonto saisonal beeinflusst, könnt ihr so die Performance der verschiedenen Jahre gegenüberstellen und Veränderungen erkennen. Das gibt euch die Chance Potenziale zu identifizieren und den einen oder anderen neuen Weg zu gehen!

Eure Analyse sollte auf allen Ebenen stattfinden, betrachtet Kampagnen, Anzeigengruppen aber auch einzelne Keywords. Wenn ihr ein E-Commerce Shop seid, schaut euch außerdem in Analytics die verkauften Produkte und deren Umsätze an – wo gibt es Veränderungen?

Bleibt außerdem noch die Konkurrenz: Schaut euch genau an, wer mit euch in derselben Auktion bietet. Waren die Konkurrenten im letzten Jahr/Quartal/Saison auch schon aktiv? Wer hat deutlich dazu gewonnen? Wenn ihr das herausgefunden & für euch die passende Strategie abgeleitet habt, gewinnt ihr evtl. einen Vorsprung zu jedem, der die Konkurrenz nicht ernst genug nimmt. 🙂

8. Das Vier-Augen-Prinzip

Kommen wir also zum letzten Punkt unserer Frühlingsputz-Checkliste: Qualität & Kontrolle!

Da wir alle keine Maschinen sind, passieren ab und an mal kleinere Fehler. Daher ist es immens wichtig, dass es ein zweites  Augenpaar gibt, das regelmäßig auf eure Werbekonten schaut und prüft, ob alles richtig läuft / eingestellt ist. Die Nutzer sollen schließlich mit den bestmöglichen Werbemitteln in Kontakt kommen!

Google AdWords und das 4-Augen-Prinzip

Vertauen ist gut, Kontrolle ist besser, das gilt auch für die eigene Arbeit – daher: Vier-Augen-Prinzip. (Bildquelle: © by SIphotography / iStockphoto.com)

Die Einführung eines Vier-Augen-Prinzips zur Kontrolle von Anzeigentexten, Anzeigenerweiterungen, Werbebannern etc. kann ich daher jedem wärmstens empfehlen.

Nehmt euch ausreichend Zeit für gründliche Kontrollen – denn letztlich profitiert ihr am meisten davon!

In diesem Sinne: Fröhliches Putzen!

Beste Grüße

 

Bildquelle Titelbild : © by LightFieldStudios / iStockphoto.com;

Kommentar verfassen