Blog

Fußballer liegt auf dem Spielfeld mit Ball

Website-Relaunches in der Fußball-Bundesliga: Wer sind die Verlierer und wer sind die Gewinner?

Mit dem Rückrundenstart am 27. Januar beginnt in der Fußball-Bundesliga wieder die Jagd nach Toren. Die Vereine kämpfen aber nicht nur auf dem Platz um Punkte, sondern auch im Netz um Sichtbarkeit und Reichweite. Viele Bundesligisten haben sich deshalb in der letzten Zeit um ihre Internetpräsenzen gekümmert. Eine zeitgemäße Website wird von Fans wie Sponsoren inzwischen vorausgesetzt und bietet Vereinen die Möglichkeit für erhebliche Reichweitenzuwächse und Mehreinnahmen. Allerdings performen nicht alle Vereine erfolgreich beim Relaunch, so dass sich die neue Website für einige als echtes Eigentor entwickelt.

SEO – die oft unterschätzte Komponente beim Website-Relaunch

Ein Relaunch einer Webseite ist immer ein wahnsinnig großer Aufwand mit unzähligen zu beachtenden Themenfeldern. Da ist es kein Wunder, wenn hier und da mal was vergessen oder nicht beachtet wird. In einigen Fällen hat es kleinere Auswirkungen, in anderen Fällen zieht es größere Konsequenzen nach sich.

Was auffallend häufig vergessen wird, ist der Bereich Suchmaschinenoptimierung (SEO). Dies gilt natürlich nicht nur für die Sportbranche. Denn unabhängig vom Fußball ist nicht allen Website-Betreibern – seien es große Unternehmen, Privatleute oder kleinere Firmen – SEO ein Begriff. Dementsprechend sind ihnen die Auswirkungen einer nicht vorhandenen SEO-Begleitung bei einem Relaunch einfach nicht bewusst. Mit dem Umstellen auf die neue Seite können schnell die jahrelang organisch gewachsenen Platzierungen in den Ergebnissen der Suchmaschinen und somit die organische Reichweite und Sichtbarkeit im Netz verloren gehen.

Um den Bogen wieder zum Fußball zu schlagen, möchte ich hier als Beispiel den Punkt Sponsoring einwerfen. Ein Verein ist für einen potenziellen Sponsor umso interessanter, je stärker und bekannter die Marke ist und je mehr Fans mit dieser interagieren. Deshalb ist es für einen Sponsor sehr relevant, wenn ein Verein auch im Internet eine hohe Reichweite aufweisen kann.

Ein Verein sollte zu möglichst vielen vereinsrelevanten Begriffen wie zu seinen Spielern auch gefunden werden und den User für mehr Informationen auf seine Website ziehen. Und je mehr Besucher auf die Website kommen, desto öfter können die gebuchten Werbeplätze ausgespielt werden. Ihr seht schon worauf ich hinaus möchte…

Ich habe mich in den vergangenen Wochen mit der Entwicklung aller Bundesligisten der ersten und zweiten Bundesliga beschäftigt und im Hinblick auf Website-Relaunches analysiert. Dabei kam heraus, dass von den 36 Vereinen in den vergangenen drei Jahren 16 Vereine einen Relaunch ihrer Website vorgenommen haben. Nicht jeder Verein war bei der Suchmaschinenoptimierung erfolgreich – zum Teil mit gravierenden Folgen für die Reichweite über Google.

Im Folgenden erhaltet ihr einen Überblick über Gewinner und Verlierer in der Fußball-Bundesliga sowie über die Vereine, die nun die Chance haben nachzuziehen.

Relaunch-Gewinner in der Fußball-Bundesliga

Fussball-Spieler jubelt im Stadion

Einige Vereine haben Grund zum Jubeln!

SV Darmstadt 98

Von den 16 Vereinen gehören drei Vereine zu den Relaunch-Gewinnern. Der erste ist Darmstadt 98. Nach meinen Recherchen hat Darmstadt in etwa im Juli 2015 die Website sv98.de neu gelauncht. Schaut man sich die Entwicklung der Sichtbarkeit an, ist gut erkennbar, dass es nach dem Relaunch nicht nur keinerlei Verlust an Suchmaschinensichtbarkeit gab, sondern bereits kurz nach dem Relaunch einen erheblichen Anstieg, welcher sich nahezu bis heute hält. Markiert ist der Bereich, in dem wohlmöglich der Relaunch stattgefunden hat.

Sistrix-Sichtbarkeit SV Darmstadt 98

Sistrix-Sichtbarkeit SV Darmstadt 98

Ein Faktor, der sicherlich ebenfalls zum Anstieg der Sichtbarkeit beigetragen hat, ist der Bundesliga-Aufstieg des Clubs. Im August 2015 startete die 1. Fußball-Bundesliga in eine neue Saison mit dem SV Darmstadt 98. Das gestiegene Interesse des Vereins könnte also durchaus auch eine Rolle bei dieser Entwicklung gespielt haben. Glückwunsch also an die Herren und Damen aus Darmstadt, die es nicht nur geschafft haben Sichtbarkeit und Rankings zu halten, sondern auch noch eine positive Performance und somit mehr Reichweite erzielt haben. Und der Zeitpunkt für den Relaunch war auch nicht schlecht gewählt 😉

Hertha BSC Berlin

Ein weiterer Gewinner ist die alte Dame aus Berlin. Nach meinen Informationen hat die Hertha ihre Website im August 2016 neu in Schwung gebracht und dadurch wieder etwas an Fahrt aufnehmen können. Der Auszug zeigt, dass die Sichtbarkeit nach dem Relaunch wieder angestiegen ist und sich seitdem auf einem konstanten Niveau hält.

Sistrix-Sichtbarkeit Hertha BSC Berlin

Sistrix-Sichtbarkeit Hertha BSC Berlin

Schaut man sich den Verlauf über einen längeren Zeitraum an, ist zu erkennen, dass das Niveau vor dem Relaunch schon einmal höher war. Welche Gründe der Absturz vor dem Relaunch hat, habe ich zwar nicht untersucht – den danach folgenden Relaunch kann man durchaus als erfolgreich bewerten. Denn hier wurden nicht nur Rankings und Sichtbarkeit gehalten, sondern diese auch signifikant verbessert. Glückwunsch an die Arbeit in der Hauptstadt!

FC St. Pauli

Als dritter und auch bereits letzter Relaunch-Gewinner habe ich noch die Kiez-Kicker aus Hamburg für euch. Sportlich lief die Hinrunde leider deutlich unter den Erwartungen, bei der SEO-Performance des Website-Relaunch hingegen ist St. Pauli definitiv erstklassig.

Die Hamburger haben ein komplettes Re-Design vorgenommen und die gesamte Online-Präsenz zu einem modernen Medienhaus umgewandelt. Obwohl die Website erst im Oktober 2016 live ging, ist bereits jetzt erkennbar, dass die SEO-Performance sich sehr positiv entwickelt hat. Bereits kurz nach dem Relaunch ging es auch hier mit Rankings, der Sichtbarkeit und somit der organischen Reichweite erheblich bergauf.

Sistrix-Sichtbarkeit FC St. Pauli

Sistrix-Sichtbarkeit FC St. Pauli

Ihr seht also, dass es durchaus möglich ist mit dem Relaunch seine Sichtbarkeit sowie seine Reichweite zu verbessern. Dies ist aber bei weitem nicht immer der Fall, denn in erster Linie dient eine SEO-Begleitung während eines Relaunch-Prozesses dazu, bestehende Rankings nicht zu verlieren. Welche SEO-Aspekte bei einem Relaunch beachtet werden sollten, möchte ich hier im Detail nicht ausführen. Diese könnt Ihr aber in meinem Artikel Relaunch-Begleitung mit web-netz nachlesen.

Solide Leistungen beim Relaunch

Einige der 16 Bundesligavereine haben genau das geschafft. Bei den folgenden Vereinen gab es weder große positive, noch negative Auswirkungen nach dem Relaunch:

  • SC Freiburg (Relaunch im Q1 2014)
  • Fortuna Düsseldorf (Relaunch im Q1 2014)
  • FC Nürnberg (Relaunch im Q1 2014)
  • Arminia Bielefeld (Relaunch im Q1 2014)
  • 1. FC Köln (Relaunch im April 2015)
  • SV Sandhausen (Relaunch im Juli 2015)
  • FC Ingolstadt (Relaunch im August 2015)
  • TSG Hoffenheim (Relaunch im August 2015)
  • Würzburger Kickers (Relaunch im November 2016)

Falls jemand bis hierhin den FC Bayern vermisst, dann kann ich euch beruhigen. Obwohl sie weder zu den Gewinnern noch zu den Verlierern gehören, verdienen sie eine gesonderte Nennung: Die Bayern haben es nämlich mit der Champions League des Relaunches aufgenommen und in diesem Zug auch eine Domainumstellung im Rahmen ihrer Internationalisierung vorgenommen. Der folgende Screenshot zeigt, dass dies nach anfänglichen Schwierigkeiten einigermaßen gut geglückt zu sein scheint.

Sistrix-Sichtbarkeit FC Bayern München

Sistrix-Sichtbarkeit FC Bayern München

Der FC Bayern hat im August 2016 den Relaunch vorgenommen und es ist erkennbar, dass die neue Domain die Sichtbarkeit von vorher langsam wieder erreicht. Dabei ist noch nicht wieder die Höhe erreicht, die der Verein mal hatte, aber es ist zumindest auch nicht noch mehr verloren gegangen. Schaut man sich weitere Erfolgsfaktoren, wie zum Beispiel die bisher nicht optimierten Metadaten (siehe Screenshot) an, so sieht man schnell, dass der FC Bayern München selbst bei simplen Dingen noch einiges an SEO-Optimierungspotenzial besitzt.

Metadaten FC Bayern München

Beispiel-Screenshot: Metadaten FC Bayern München

Meta Titel und Meta Beschreibung sind von der Länge nicht optimal, nicht individuell und beinhalten keinen Call-to-Action. Das ist eine verschenkte Werbefläche. Da geht noch etwas mehr, um auch im SEO zu den Top-Vereinen in Deutschland zu gehören!

Relaunch-Verlierer in der Fußball-Bundesliga

Fussball-Spieler alleine auf der Bank

Schlechte Relaunch-Performance

Wo es Gewinner gibt, muss es auch Verlierer geben – so ist das im Sport. Als Nordlicht tut es mir besonders weh, dass die drei Vereine mit der schwächsten Relaunch-Performance ausgerechnet aus Norddeutschland kommen. Nun möchte ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen und die Relaunch-Verlierer präsentieren.

Hamburger SV

Viele werden jetzt sagen „Hab ich’s doch gewusst! – Sportlich seit Jahren am Rande des Abstiegs, da muss sich das natürlich auch im Relaunch widerspiegeln.“ Was soll ich sagen? Das hat es auch. Der HSV hat seine Webseite im Juni 2016 in neuer (optischer) Pracht präsentiert, musste aber einen erheblichen Einbruch bei den Rankings, der Sichtbarkeit und somit auch der organischen Reichweite hinnehmen.

Sistrix-Sichtbarkeit Hamburger SV

Sistrix-Sichtbarkeit Hamburger SV

Hier wäre mehr drin gewesen. Vielleicht sollte man den jungen Young-Jae SEO aus der U21-Mannschaft des HSV mal ins Rennen schicken – bei dem Namen wird die SEO-Performance bestimmt schnell besser 😉

SV Werder Bremen

Die HSV-Sympathisanten werden sich freuen, dass auch die Bremer zu den SEO-Verlierern gehören. Bereits im Februar 2016 wurde werder.de gerelauncht. Und das mit mäßigem Erfolg, wie der Screenshot zeigt. Es gab zwar keinen direkten Einbruch, aber nach kurzer Zeit ist leider auch die Sichtbarkeit der Kicker von der Weser erheblich gesunken.

Sistrix-Sichtbarkeit SV Werder Bremen

Sistrix-Sichtbarkeit SV Werder Bremen

Auch hier wurde möglicherweise nicht oder zumindest nicht genug auf den Bereich der Suchmaschinenoptimierung geachtet.

Hannover 96

Zu guter Letzt folgt der kleine HSV auf den großen HSV und Werder. Im August 2015 hat Hannover 96 einen Website-Relaunch mit vorerst mäßigem Erfolg durchgeführt. Kurz vor dem Relaunch befand sich hannover96.de auf einem aufsteigenden Ast – mit dem Relaunch ging es dann knallhart wieder bergab.

Sistrix-Sichtbarkeit Hannover 96

Sistrix-Sichtbarkeit Hannover 96

Positiv zu erwähnen ist, dass sich die Website nach einem erneuten Einbruch in den vergangenen Monaten wieder zu erholen scheint und die Hannoveraner hier nach und nach wieder das Niveau, welches sie vor dem Relaunch hatten, erreichen können.

Aus den Fehlern der Anderen lernen & den Relaunch zum Angriff nutzen

Für Vereine, die hier bisher nicht aufgeführt sind, gilt ab sofort, dass sie aus den Fehlern der Anderen lernen sollten. Sofern meine Recherchen nicht falsch sind, haben einige Vereine in den vergangenen drei Jahren keinen Relaunch durchgeführt. Bestimmt sind einige davon gerade in der Vorbereitungsphase, das heißt, es ist noch nicht zu spät. Deshalb lautet mein Appell an euch: Wenn ihr noch keine professionelle SEO-Begleitung beauftragt habt, dann wird es nun höchste Zeit. Nutzt euren Relaunch zum Angriff – auf mehr Reichweite und Umsatz!

Viele Grüße

Autor Marc

 

Bildquellen: © by Wavebreakmedia / iStockphoto.com; by ViewApart / iStockphoto.com; sistrix.de

3 Kommentare

  1. Hallo Marc,

    super spannender Beitrag! Ich bin zwar kein SEO-Experte, beschäftige mich dafür aber ausführlich mit der Fußball-Branche. In diesem Kontext interessieren mich persönlich immer die wirtschaftlichen Zusammenhänge.

    Mit diesem Artikel hast Du zwei Themengebiete miteinander verbunden, die so nur relativ selten zusammenfinden. SEO & Fußball. Genau dieses Kunststück versuche ich auch regelmäßig (mit anderen Bereichen als SEO) und komme sehr häufig zur selben Erkenntnis:

    Der sportliche Erfolg bestimmt alle anderen Bereiche mit. So auch den SEO-Bereich, wie Du teilweise beschrieben hast. (Fast) Auf- & Abstiege (Darmstadt, Hannover, Hamburg), sowie überraschend gute Performance (Hertha) sind deutlich in der Sichtbarkeit zu sehen.

    Kannst Du beantworten, ob das daran liegt, dass Google die Rankings der Clubs aufgrund der sportlichen (Miss-)Erfolge anpasst, es tatsächlich am Design & Content der Seite liegt, an der Änderung des Suchvolumens aufgrund des sportlichen (Miss-) Erfolgs oder gibt´s da noch weitere Gründe?

    Freue mich über eine Antwort!

    Liebe Grüße
    Ralf

    1. Hallo Ralf,
      freut mich, dass dir der Artikel gefällt!

      Ich gebe dir absolut Recht, dass auch der sportliche Erfolg die anderen Bereiche bestimmt.

      Danke auch für deine spannende Frage!
      Google wird die Rankings nicht direkt an Hand des sportlichen (Miss-)Erfolgs messen – allerdings spielt es indirekt eine Rolle. Je besser oder je schlechter ein Verein sportlich abschneidet, desto größer oder kleiner ist das Interesse am Verein. Leute suchen also häufiger oder weniger häufig danach und genau das bemerkt Google dann auch. So können sich dann entsprechende (Miss-)Erfolge unter Umständen auch auf Reichweite, Rankings und Sichtbarkeit ausschlagen.

      Nichtsdestotrotz bedeutet das nicht, dass man Design, Content und weitere Kritirien vernachlässigen sollte. Im Gegenteil – man sollte hier immer ein Auge drauf haben und das Beste rausholen, um sportliche Verluste vielleicht durch wirtschaftlichen Erfolg ein wenig ab zu puffern.

      Viele Grüße
      Marc

  2. Hallo Marc,

    vielen Dank für Deine Antwort. Ich dachte mir schon fast, dass Google den sportlichen Erfolg nicht direkt mit einbezieht. Wäre jedoch spannend :-).

    Gerade im Hinblick auf die Digitalisierung sollten die Clubs ihren eigenen Kanälen (nicht nur Webseite, sondern natürlich auch Social-Media, App etc) vermutlich eine noch höhere Aufmerksamkeit zukommen lassen, als bisher. Ich habe das Gefühl, dass die Bundesligisten – gerade was zusätzliche Monetarisierung angeht – noch ganz am Anfang stehen.

    Also: Nochmals vielen Dank für Deine spannende Analyse!

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Ralf

Kommentar verfassen