Unser web-netz Blog

News, Interviews & Fachartikel aus der Welt des Online-Marketings

Deinen YouTube-Kanal pushen: 4 Tipps zur attraktiven Gestaltung

Welche ist die meistgenutzte Suchmaschine der Welt? Na klar, Google, was sonst. Aber wer liegt auf Platz zwei, wenn es um die Anzahl an Suchanfragen geht? Ja genau, es ist YouTube. Die Videoplattform – selbst auch Teil der Google-Familie – ist keine klassische Suchmaschine, wie Google oder Bing, dennoch startet die Suche vieler Internetnutzer hier. 1,9 Milliarden angemeldete Nutzer im Monat verbringen zunehmend mehr Zeit auf YouTube, während der klassische TV-Konsum abnimmt. Höchste Zeit also, deinen eigenen YouTube-Kanal aufzubauen oder die Attraktivität des bestehenden Firmenkanals zu erhöhen. Die folgenden Tipps helfen dir dabei.

Ein wenig Erwartungsmanagement vorweg: es soll hier nicht darum gehen, wie man tolle Videos mit spannenden Inhalten erstellt oder welche Kniffe nötig sind, damit diese Videos bestmöglich performen und massig Klicks, Shares oder Likes einsammeln. Praktische Tipps zur Steigerung der Reichweite und wichtige Rankingfaktoren verraten wir dir in diesem Artikel zu YouTube SEO.

Mir geht es vielmehr darum aufzuzeigen, welche Möglichkeiten YouTube dir bietet, um deinen YouTube-Kanal zu pushen und möglichst nutzergerecht zu gestalten. Mit den folgenden YouTube-Kanal Ideen will ich dir helfen, eine höhere Zuschauerbindung zu erreichen, indem du deine Zielgruppe bedarfsgerecht ansprichst und ihr die nötigen Informationen präsentierst. Das ist die Basis, um anstatt gelegentlicher Views wechselnder Nutzer eine stabile Community für deinen YouTube-Kanal aufzubauen.

An diesen Stellschrauben solltest du dabei drehen:

1. Die YouTube-Kanalinfo bearbeiten

Die YouTube-Kanalbeschreibung ist einer der ersten Berührungspunkte für deine Zuschauer, wenn sie sich über das Unternehmen hinter deinem Kanal informieren wollen.

Die Kanalinfo-Beschreibung sollte:

  • mit einer Begrüßung beginnen
  • aussagekräftig sein
  • relevanteste Infos zum Geschäftsfeld, Sortiment, Firmenhistorie usw. liefern
  • deinen Zuschauern verraten, was sie inhaltlich in deinen Videos erwartet
  • im Text die für den Kanal wichtigsten Keywords verwenden
  • mit einem Call-to-Action abschließen

Die Community sollte hier zur Interaktion/Kommunikation aufgerufen werden. Ein Call-to-Action, zum Beispiel zum Abonnieren des Kanals oder dem Folgen anderer Social-Media-Kanäle, rundet die Kanalbeschreibung auf YouTube ab.

Neben der Beschreibung hast du auf dieser Seite die Gelegenheit, auf weitere Kanäle deines Firmenuniversums hinzuweisen. Ein Anwendungsbeispiel ist die Erwähnung der Kanäle deines Unternehmens in anderen Sprachen. Eine zusätzliche Möglichkeit, den Nutzerfluss gezielt zu steuern, bieten die Links unterhalb der Details. Neben einem Verweis auf deine Website sowie die dazugehörigen Social-Kanäle, solltest du hier auch ein Impressum bereitstellen. Nutze gerne mein Best Practice von Mercedes-Benz in Abbildung 1 als Orientierungshilfe.

Die Ansicht der Kanalbeschreibung von Automobilhersteller Mercedes Benz.
Best Practice einer Kanalinfo: Mercedes
Bildnachweis: YouTube-Kanal Mercedes-Benz Deutschland

2. Playlists: Struktur und eindeutige Namen sorgen für Orientierung

Der regelmäßige Upload neuer Videos ist ein zentraler Faktor, um die Performance deines YouTube-Kanals zu pushen. Du wirst schnell feststellen, dass es schnell schwierig wird, die Übersicht über deine Videos zu behalten. Das geht deinen Zuschauern genauso. Indem du verschiedene Playlists erstellst, schaffst du Struktur und Orientierung. Ähnlich der Navigation deiner Website finden sich Nutzer so besser zurecht. Der Nutzer muss wissen, in welcher Playlist er welche Videos vorfinden kann, deswegen solltest du den Namen der Playlist eindeutig formulieren.

Wenn du keine Vorstellung hast wie ich das meine, liefert dir der YouTube-Kanal yumtamtam Ideen, Videos zum Thema Kochen & Backen sinnvoll zu ordnen. In Abbildung 2 siehst du, wie das von Edeka betriebene Projekt Rezeptvideos mit Hilfe von Playlists wie „Kochen nach Jahreszeiten“ oder „Vegetarische & vegane Rezepte“ übersichtlich ordnet.

Die Videos des Edeka Kanals yumtamtam, nach Themen sortiert.
Gut strukturierte Playlists bei yumtamtam von Edeka.
Bildnachweis: YouTube-Kanal yumtamtam

Bedienst du ein sehr komplexes Thema? Dann kann die Integration von Badges auf den Thumbnails deiner Playlists bzw. Videos eine Überlegung wert sein. So kannst du Zuschauern zum Beispiel direkt zeigen, um welchen Video-Typ es sich handelt – Tutorial, Haul, TV-Spot usw.

Darüber hinaus sollte eine Playlist zum „Binge-Watching“ einladen, um den Nutzer möglichst lange auf dem Kanal zu halten und die Watchtime der einzelnen Videos nach oben zu schrauben. Im Tab Playlists solltest du die Playlists weiter vorstrukturieren.

3. Branding mit Hilfe von Profilfoto und Kanalheaderbild

Egal auf welchem Reiter (Übersicht, Kanalinfo, Playlists usw.) deines Kanals sich Nutzer befinden, eines wird immer angezeigt: das Profilfoto oder –avatar sowie das Kanalbild im Headerbereich. Beides sind Wiedererkennungsmerkmale, die regelmäßige Nutzer im Zweifel schneller erfassen und zuordnen, als das geschriebene Wort. Es ist also wichtig, dass du dies nutzt, um beide Bilder in deinem Corporate-Design zu gestalten. Verwende für die Kanalsymbole Logos und Farben, die Nutzer eindeutig mit deinem Unternehmen verbinden.

Diese Vorgaben stellt YouTube an den Upload der Bilder für Profilfoto und Kanalheaderbild:

  Größe Dateiformat Dateigröße
Profilfoto/-logo 800 x 800 Pixel JPG, BMP, PNG, GIF Max. 6 MB
Kanalheaderbild 2560 x 1440 Pixel JPG, BMP, PNG, GIF Max. 6 MB

Ein gutes Beispiel wie du Profilfoto und Headerbild authentisch gestalten kannst, liefert EMP TV – wie in Abbildung 3 unten zu sehen. Die Betreiber des Online-Shops für Fanartikel und Rock Merchandise nutzen ihr unverkennbares Logo mit der zur „Pommesgabel“ geformten Hand auch auf YouTube. Firmendesign-konforme Typo und Farben runden das ganze ab. Wenn dein Unternehmen keine eigene Grafikabteilung hat, du aber selbst ein wenig design-affin bist, kannst du mit Apps wie Canva anhand smarter Vorlagen schnell etwas Schönes erstellen.

Ansicht des YouTube Kanals des Fanartikel- und Rock-Shops von EMP mit Profil- und Headerbild.
Logo, Farben und Schrift sorgen bei EMP TV für Wiedererkennung.
Bildnachweis: YouTube-Kanal von EMP TV

4. Geschmack auf mehr machen: der Kanaltrailer

Mit einem Kanaltrailer nutzt du die Gelegenheit, Zuschauer auf deinem Kanal willkommen zu heißen. Er ist oft der erste Berührungspunkt mit deinem Kanal. Wie ein Filmtrailer gibt er eine Vorschau, was der Zuschauer erwarten darf. Erkläre im Trailer, was deinen Kanal einzigartig macht, warum er die Zuschauer unterhält oder informiert. Am Ende des Trailers solltest du die Zuschauer unbedingt zum Abonnieren aufrufen, um deinen YouTube-Kanal zu pushen. Halte dich an die folgenden Tipps und dein Trailer wird zum Erfolg.

YouTube Kanal: Ideen und Vorgaben für deinen Kanaltrailer

  • 30 bis 60 Sekunden Videolänge
  • komme schnell zum Punkt
  • Schnitte und Einblendungen verwenden
  • Unternehmen (die Marke) und Kanalthema beschreiben:

    • Wieso betreibst du diesen Kanal?
    • Wieso sollten Zuschauer ihm folgen (abonnieren)?
    • Welche Formate bzw. auch Upload-Tage kann der Zuschauer erwarten?
  • mit Call-to-Action zum Abo auffordern
  • Titel des Kanaltrailers sollte Zuschauer willkommen heißen

Wenn du wissen willst, wie ein guter Kanaltrailer ausschaut, lege ich dir MACH MAL mit OBI ans Herz. Hier wurden so ziemlich alle oben genannten Tipps gut umgesetzt.

Das waren meine vier Tipps für einen attraktiven YouTube-Kanal. Wenn du diese befolgst und deinen Kanal optisch, inhaltlich und strukturell auf Vordermann bringst, werden es dir deine Zuschauer mit einem Abonnement danken.

Also nichts wie eingeloggt und umgesetzt!

Ole


Kostenlose Online-Marketing-Webinare

Wir bieten jede Woche kostenlos zwei Webinare an. Alle Themen und die nächsten Termine findet ihr auf: web-netz.de/webinare.

Moderatoren der web-netz Webinare

Bildnachweis Titelbild: yavdat / istockphoto.com

Kommentar verfassen