Blog

Menschen mit digitalen Geräten auf Sofa

Facebook – so nutzt du das Zielgruppenpotenzial richtig!

Facebook, und somit auch Instagram, besitzt einen der größten Datenpools überhaupt. Warum? Weil es ein soziales Netzwerk ist, die Nutzer sich mit Freunden austauschen, Lebensereignisse wie Hochzeit, Beruf, Interessen preisgeben und mit Freunden teilen wollen. Für Werbetreibende bedeutet dies: Enorm gute Aussteuerungsmöglichkeiten, um ihre Zielgruppen zu erreichen. Wir sprechen immer von Targeting und Retargeting – doch wie genau funktioniert das? Wie erreiche ich damit die perfekte Zielgruppe zur Neukundengewinnung oder mache meine Kunden zu Wiederholungskäufern? Die unendlich scheinenden Möglichkeiten, die Facebook uns bietet, stelle ich im weiteren Verlauf des Artikels vor.  

Neue Nutzer gewinnen mit den Targeting-Optionen

Mit zwei Milliarden Nutzern auf Facebook und mehr als 500 Millionen Instagram Accounts weltweit (Quelle: facebook business) kann man über Facebook nicht nur enorm viele Menschen erreichen, sondern hat auch alle ihre Daten zur Verfügung. Die Zielgruppen, die sich aus den verschiedenen Targeting-Optionen ergeben, werden von Facebook auch Core Audiences genannt.

Die Grundlagen des Targetings sind sehr simpel:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Ort
  • Sprache

Erweiterbar jedoch um eine Vielzahl an Möglichkeiten:

  • Beziehungsstatus
  • Bildungsgrad
  • Arbeitsplatz
  • Lebensereignisse
  • Interessen in Musik, Unternehmen, Essen und Trinken, Hobbys und Aktivitäten, Mode, Sport und vieles mehr
  • Verhaltensweisen (Kaufverhalten, Nutzung von Geräten, etc.)

Um einen Überblick über die schier endlosen Targeting Möglichkeiten von Facebook zu bekommen, hat WordStream eine „epische“ Infografik erstellt, auf welcher man auf einen Blick alle Targeting-Optionen zur Verfügung hat (Grafik anklicken für vollständige Darstellung):

Facebook Targeting-Infografik (Auszug)

Facebook Targeting Möglichkeiten: Die vollständige epische Facebook Infografik gibt es hier.

Mit Hilfe dieser Auswahlmöglichkeiten lässt sich die perfekte Zielgruppe definieren, die man mit seinen Werbeanzeigen ansprechen möchte. Ihr habt zum Beispiel ein Produkt, welches für mehrere Zielgruppen interessant ist: Ein Ferienpark, der verschiedene Angebote für Familien, Großeltern und Paare hat. Mit den vielfältigen Targeting-Optionen von Facebook könnt ihr diese Zielgruppen genau auswählen und zu jeder Zielgruppe jeweils passende Angebote ausspielen.

Custom Audiences – das Zeitalter des Retargetings

Es gibt nichts Besseres, als Nutzer, welche eine Webseite besucht haben, erneut anzusprechen. Warum? Die Nutzer hatten schon einmal Kontakt und sind somit eher bereit auf die Anzeige zu klicken.  Und wichtiger: Eher bereit, etwas zu kaufen! Sie sind mit der Marke oder dem Produkt bereits vertraut und sind vielleicht schon überzeugte Wiederholungskäufer.

Die Retargeting-Listen von Facebook nennen sich auch Custom Audiences. Grundvoraussetzung, um Custom Audiences zu erstellen, ist der Facebook-Pixel. Dieser ermöglicht nicht nur das Retargeting der Nutzer, sondern ist auch die Grundlage für das Conversion-Tracking, um alle wichtigen Schritte und somit auch Ziele zu messen. Wenn der Pixel richtig auf der Webseite eingebaut ist, kann es also losgehen und die Custom Audiences können erstellt werden.

Viele denken: „Damit kann ich meine Webseitenbesucher erneut ansprechen.“ Das ist zwar korrekt, allerdings gibt es heutzutage schon sehr viel mehr Optionen!

Facebook-Screenshot: Zielgruppe erstellen

Egal ob über Kundendateien, Webseiten-Traffic, App-Aktivitäten oder Interaktionen, beim Retargeting gibt es heutzutage unendlich viele Möglichkeiten!

Neben den allgemeinen Webseitenbesuchern, können auch Besucher von bestimmten Unterseiten oder Kategorieseiten erneut angesprochen werden. Eine besonders interessante und sehr relevante Zielgruppenansprache ist das Retargeting der Topnutzer der Webseite. Hier werden bspw. die Top 25 % der Nutzer, die die längste Zeit auf der Webseite verbracht haben, erneut angesprochen.
Doch nicht nur über den Webseiten-Traffic lassen sich die Nutzer effizient erneut ansprechen. Über den Reiter „Interaktionen“  können Nutzer in einer Custom Audience zusammengeführt werden, die in verschiedenen Arten mit dem Unternehmen interagiert haben. Dort gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Video-Interaktionen
  • Interaktionen mit einem Lead-Formular
  • Canvas-Interaktionen (Anzeige mit einem Vollbild-Erlebnis)
  • Interaktionen mit der Facebook-Seite
  • Interaktionen mit dem Instagram-Profil
  • Interaktionen mit Veranstaltungen

Facebook-Interaktionen / Custom-Audience

Hier bieten sich viele Optionen an, die Nutzer während der Customer Journey oder innerhalb des Conversion-Funnels, zur richtigen Zeit mit passenden Werbeanzeigen anzusprechen. Um Aufmerksamkeit zu schaffen, werden bspw. Video-Anzeigen ausgespielt. Anschließend wird eine Custom Audience aus den Nutzern generiert, die sich das Video zuvor angeschaut haben. Diese Zielgruppe kann erneut mit einer Canvas-Anzeige angesprochen werden, in welcher bspw. eine Produktübersicht gezeigt wird. Dort hat der Nutzer die Möglichkeit sich zu informieren oder sogar einen Kauf abzuschließen. Falls er trotzdem noch nicht richtig von den Produkten überzeugt ist, könnte der nächste Schritt eine weitere Custom Audience aus den Nutzern sein, die mit der Canvas-Anzeige interagiert haben. Um einen höheren Kaufanreiz zu schaffen, bespielt man diese Audience mit einer Offer-Ad und erhöht somit die Chancen, dass der unschlüssige Nutzer doch noch kauft.

Lookalikes – Die Zwillinge der Custom Audiences

Es können Personen angesprochen werden, die meinen eigenen Kunden im Verhalten sehr ähnlich sind oder dieselben Interessen haben? Die Lookalike Audiences von Facebook machen es möglich und sind das ideale Instrument, um Neukunden zu gewinnen!
Lookalike Audiences werden auch als Zwillingszielgruppen genannt, weil, wie der Name schon sagt, sie die Zwillinge der schon bestehenden Nutzer sind. Bestandskunden sind die beste Quelle, um neue Kunden für sich zu gewinnen. Facebook nutzt die Informationen der Bestandskunden, um neue Nutzer zu finden, welche sich im Verhalten ähneln oder dieselben Merkmale aufweisen. Über diese Zielgruppenansprache ist die Chance wesentlich höher, dass diese Nutzer auch zu einem Kunden werden.

Infolgedessen kann z. B. eine Custom Audience erstellt werden, in welcher die Käufer gesammelt werden. Aus dieser Quelle wird dann eine Lookalike Audience erstellt. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Nutzer in dieser Lookalike Audience auch einen Kauf tätigen, ist viel wahrscheinlicher, als wenn man nur eine Core Audience erstellt.

Fazit – Enorm großes Zielgruppenpotenzial

Wer sich dafür entscheidet bei Facebook Werbung zu schalten, hat immer neue Möglichkeiten neue Nutzer zu erreichen. Mit den Core-, Custom- und Lookalike Audiences bietet Facebook ein breites Spektrum an Targeting- und Retargeting-Möglichkeiten. Der Datenpool von Facebook sollte genutzt und die vielen verschiedenen Optionen stetig ausgetestet werden. Facebook ist sehr wandelbar und innovativ. Also haltet immer ein Auge darauf, welche neuen Varianten uns als nächstes zur Verfügung stehen!

Viele Grüße

Michelle Unterschrift

 

© by Rawpixel / iStockphoto.com; © by wordstream.com; © by facebook.com

Kommentar verfassen