Blog

DMEXCO 2014: die wichtigste Messe der Digitalbranche

Wer sich mit digitaler Vermarktung in Deutschland beschäftigt, kommt an ihr nicht vorbei. Die Digital Marketing Exposition & Conference (DMEXCO) in Köln konnte dieses Jahr – analog zum Wachstum der Branche – wieder neue Rekorde aufstellen. So versammelten sich mehr als 800 Aussteller, die auf über 60.000 Quadratmetern die neusten Technologien, Trends und Strategien für über 30.000 Besucher pompös in Szene gesetzt haben.

Anfahrt auf die DMEXCO

Guter Start zur DMEXCO 2014: Die Parkplatzsuche in Köln gestaltete sich überraschend einfach!

Grund genug auch für uns wieder eine Delegation in die Rheinstadt zu entsenden. Mit elf Vertretern aus all unseren Abteilungen haben wir die Messe unsicher gemacht, potentielle und bestehende Geschäftspartner getroffen, neue Ideen gewonnen und viel über den „State of the art“ gestaunt.

Bewegtbild im Mittelpunkt

Schon beim Vorbeischlendern an den Messepräsenzen der großen Digitalvermarkter wurde deutlich: Video kommt. Und zwar immer rasanter. Kaum ein Verlag, der neben Text nicht auch verstärkt auf die Integration von Video-Content setzt. Viele Agenturen, die sich auf die Erstellung von (teils automatisierten) Produktvideos spezialisiert haben. Unzählige Apps und Tools, die sich ausschließlich der Videooptimierung widmen.

Doch nicht nur die Unternehmen machen sich den Weg des Bewegtbildes ins Medium Internet zunutze.

Was Chris Anderson von „Wired“ schon vor Jahren als „Demokratisierung der Produktionsmittel“ bezeichnete, zeigt jetzt Wirkung: Auch Normalsterbliche sind mit ihrer Home-Kamera inzwischen in der Lage unterhaltsame Videos zu produzieren und dank Formaten wie YouTube enorme Reichweite ohne Marketing aufzubauen. Die Szene der „YouTuber“ wächst ebenso wie die der Blogger und erfährt zunehmend den Respekt der „konservativen“ Digitalmarketingszene.

 

Dmexco 2014 Recap Köln

Mehr als gut besucht! Über 30.000 Besucher ließen die Luft in den drei riesigen Messehallen der DMEXCO manchmal dünn werden.

Programatic vs. Social

Nachdem Portale wie Buzzfeed innerhalb von Monaten neue Trafficrekorde aufstellen, erfährt auch das Thema „Social Media“ immer größeres Interesse. Hier ist vor allem Kreativität gefragt, sodass sich Agenturen vermehrt auf Inhaltsbereiche wie Storytelling konzentrieren, um Endkunden optimal anzusprechen.

Dem gegenüber steht die programmatische Fraktion der Display-Strategen, die immer bessere Algorithmen entwickeln, um Werbeplätze ideal zu vermarkten, die Werbebotschaften ohne Streuverluste an den richtigen Empfänger auszuliefern. Gegenüber dem Format Fernsehwerbung sind hier dank dem Internet und seinen Möglichkeiten inzwischen Quantensprünge gemacht worden.

Google omnipräsent

Google Dorf auf der DMEXCO

Bei der Größe der Stände der Messe waren die Verlage vorne dabei. Doch das Google-Dorf (inklusive eigenen Wegweisern) stellte diese noch locker in den Schatten.

Und dann gibt es da Unternehmen, die besonders herausstechen. Unternehmen wie Google, die sich die Digitalisierung des Lebens zur Mission gemacht haben. Die inzwischen mächtig genug sind, um der PR halber Kontaktlinsen zur Diabetesbekämpfung zu erfinden oder WLAN-Ballons in entlegene Regionen schicken, um die eigene Reichweite zu vergrößern. Auf der DMEXCO leistete sich Google neben einem wahrhaftigen Bildschirm-Kolosseum (YouTube) gleich ein kleines Dorf, in dessen Häuschen verschiedenste Technologiehighlights vorgestellt wurden.

Netzwerkpflege in Köln

Aftershow Party RockstarsUnd was wäre die DMEXCO ohne ihre Abendveranstaltungen. Die inoffiziellen wohlbemerkt, für die manch einer sogar ohne Besuch der eigentlichen Messe nach Köln reist. Rockstars Aftershow, OMClub, OSK – mannigfaltige Möglichkeiten für tausende Partygäste, um Kontaktpflege in lockerer Atmosphäre zu betreiben. Bungee-Jumping, Lightshows, Live-Acts, Fotoboxen, Animateure, Freigetränke, Dancefloors – komplett von großen OM-Unternehmen gesponsert. Die Kollegen von Hurra verzichten gar auf einen Stand auf der DMEXCO – und sind stattdessen Hauptsponsor des OMClub. Spätestens hier lässt sich erahnen, wie es seit Jahren floriert in der Online-Marketing Szene.

Kommentar verfassen