Blog

Schreibe zielgerichteten Content – die Nutzer werden dich lieben!

Immer wieder hört man von allen Seiten: „Links sind tot!“ Nutze zielgerichteten Content und lerne deine Nutzer kennen! Mit einzigartigem Content überzeugst Du deine Nutzer und generierst einen nachhaltigen Conversion Boost. Denn: Was nützt der Traffic, wenn keiner kauft? Wer seine Nutzer kennenlernt und ihnen maßgeschneiderten Inhalt liefert, der wird durch Nutzer und durch Google profitieren.

Lerne deine Nutzer kennen und erstelle guten Content

Seine Nutzer kennen zu lernen ist sicher einfacher als gesagt, aber dennoch lohnt sich der Aufwand immer. Am besten versuchst Du dich in deine Kunden gedanklich hineinzuversetzen. Eine andere Möglichkeit ist, Dir beispielsweise die Kommentare und Bewertungen deiner Kunden zu Produkten anzuschauen. Wenn Du dann guten Content in Form von Kategorietexten oder Produkttexten erstellst, achte darauf, dass er gut strukturiert ist und vor allem sollte er auf die entsprechende Zielgruppe abgestimmt sein.

Eingaben aus der internen Suche können beispielsweise Hinweise auf deine Zielgruppe liefern. Zu finden in Google Analytics unter „Verhalten/Site Search/Suchbegriffe“. Suchen deine Nutzer bestimmte Produkte, die du nicht im Angebot hast oder fehlen wichtige Informationen zu bestimmten Themen? Nimm diese Produkte in deinen Shop auf und erstelle nützliche Ratgeberthemen.

Eine detaillierte Aufschlüsselung des Nutzerverhaltens erhältst du mit entsprechenden Mousetracking – Tools. Anhand von Videos kannst Du hierbei die Mausbewegungen bestimmter Nutzer verfolgen und diese dann für die Identifizierung von Problemstellungen nutzen. Diese Tools zeigen Dir, wie weit die Nutzer auf deiner Seite nach unten scrollen, was sie anklicken und Du kannst z. B. auch durch diese Tools Bereiche der Website ausfindig machen, die überhaupt nicht wahrgenommen werden von den Usern.

Um Deine Nutzer besser kennenzulernen, ist es ebenfalls wichtig, sich die Suchphrasen, die in den Suchmaschinen eingegeben werden, anzuschauen (Google Suggest)? So kannst Du die Suchintentionen für deine Nische, deine Produkte herausfinden und dann mögliche Fragestellungen in Texten aufgreifen.

Sind Kategorietexte wirklich nur für Suchmaschinen?

Kategorietext von home24.de

Sind Kategorietexte wirksam und wenn ja, wie sehr? Diese Frage hat sich auch Simon Pokorny von home24.de gestellt und im Rahmen seines Vortrags auf der SEOKOMM in Salzburg konkrete Tipps für Shopbetreiber vorgestellt.

In Form eines A/B Tests wurde die Wirksamkeit von Kategorietexten auf die Conversion Rate getestet. Es stellte sich heraus, dass ein Kategorietext – selbst, wenn er auf der entsprechenden Website weit unter den Produkten zu finden ist, einen zweistelligen Conversion Boost zur Folge hatte. Auch, wenn dieser Anstieg der Conversion Rate ein wenig utopisch wirkt, solltest Du trotzdem genau überlegen und vor allem testen , was bei deinen Nutzern am besten ankommt.

Der entsprechende Text sollte in jedem Fall einen Mehrwert bieten und ein bestimmtes Ziel verfolgen.

Möglichkeiten zur Positionierung des Kategorietextes:

Kategorietext shimoshop.de

Kategorietext shimoshop.de

  • Anteasern des Kategorietextes mit Ankertext (Kategorietext unter den Produkten)
  • Anteasern des Kategorietextes mit Aufklappfunktion – allerdings berücksichtigt Google diese „versteckten“ Inhalte nach neuestem Wissensstand nicht mehr, also weniger sinnvoll.
  • Kategorietext ausschließlich unter den Produkten
  • Kategorietext unter Unterkategorien ohne Produkte

Ich bevorzuge die letzte Variante, wobei die Varianten teilweise auch auf die jeweiligen Produkte abgestimmt werden müssen:

Außerdem kann es sein, dass A/B Tests in verschiedenen Kategorien unterschiedliche Ergebnisse hervorbringen. Im besten Fall sollte man daher diese Tests in allen wichtigen Kategorien durchführen.

Erstelle Produktdetailseiten mit Mehrwert

zielgerichteter-contentÄhnlich verhält es sich mit ansprechenden Produktdetailseiten. Die Präsentation eines Produktes mit relevanten Inhalten, führte bei home24.de ebenfalls zu einem erheblichen Conversion Boost, wie Pokorny erklärte. Also macht es schon Sinn, umsatzstarke Produkte herauszufiltern und mit diesen zu testen, ob eine Steigerung der Conversion Rate auch in deinem Fall zutrifft.

Warum nicht einfach mal ein Unboxing Video auf der Produktseite veröffentlichen? Kurze Fachterminus-Erklärung an dieser Stelle: In Unboxing-Videos geht es um Produkte, die von Privatpersonen getestet beziehungsweise in Betrieb genommen werden. Diese „homestorys“ werden dann auf Portalen wie YouTube veröffentlicht. Als weitere Maßnahme, kann es auch sinnvoll sein, ein Preisvergleich zu ähnlichen Produkten hier einzubinden.

Elemente, die deine Produktdetailseite hervorheben

  • Reviews
  • Produktdetails
  • Produktvideos
  • Ratgeber
  • Details, die dein Produkt von der Konkurrenz abheben

 

Übrigens: Eine Conversion Rate von 3% klingt für viele Shopbetreiber niedrig, wenn man aber bedenkt, dass durchschnittlich nur 15% der Nutzer eine konkrete Kaufabsicht haben, sieht man dies aus einem ganz anderen Blickwinkel.

 

Longtail konvertiert besser und senkt die Retourenqoute

Suchbegriffe wie „Sneakers kaufen Hamburg“ werden zwar weniger oft eingegeben, es herrscht aber auch weniger Wettbewerb in den Suchmaschinen und es ist daher einfacher dafür zu ranken. Diese so genannten longtail keywords (also Wort-Kombinationen von Suchbegriffen – meist eher für Nischenprodukte genutzt) auf deinen Online Shop einsteigen, haben eine höhere Conversion Rate als Nutzer, die über generische oder allgemeine Suchbegriffe einsteigen.

Das heißt: Die Kunden kaufen relativ gesehen mehr und die Retourenqoute kann im besten Fall gleich mit gesenkt werden.

Weiterer Bonus: Conversion Rate Steigerung gilt meistens für SEA und SEO

 

Testen, Testen, Testen

Best Cases, wie von home24.de sind eine super Anregung, machen aber ein ausführliches Testing auf deinem Online Shop trotzdem nicht unentbehrlich. Vielleicht ticken deine User ganz anders und konvertieren auf komplett unterschiedlichen Wegen. Teste daher, wie deine Kunden sich in deinem Online Shop verhalten und erstelle signifikante A/B Tests.

Elemente, die für konvertierende Texte sorgen

  • Produktvideos (unpacking Videos)
  • Ansprechende und detaillierte Bilder aus mehreren Perspektiven
  • Listen, Tabellen mit relevanten Fakten – lieber selbst formulieren als das Herstellerdatenblatt übernehmen
  • aktuelle Reviews zum Produkt
  • Ähnliche Produkte
  • Preisvergleich / technischer Vergleich mit ähnlichen Produkten
  • Texte, die den Nutzer ansprechen – den Schreibstil und die Formulierungen entsprechend anpassen

Was hast Du für Erfahrungen mit Content in deinem Online Shop gemacht? Wirken sich Kategorietexte und ansprechende Produktdetailseiten ebenfalls positiv auf die Conversion Rate aus? Lass uns diskutieren. Hier und jetzt!

I gfrei mi (Österreichisch)

Unterschrift Lennart

 

 

Bildquellen: Titelbild: © istock.com/Vectyr; Textbild: © istock.com/VCTStyle

Kommentar verfassen